28,3 Ar große Wohnbaufläche in Heilbronn-Neckargartach an der Leinbachstraße

Lage 

In attraktiver Lage, zentral gelegen in Heilbronn-Neckargartach, direkt am Leinbachpark. 

Planungsrecht, städtebauliche Rahmenbedingungen, sozial geförderter Wohnungsbau

Bei der Projektentwicklungsfläche, die sich im Eigentum eines privaten Grundstückseigentümers und der Stadt Heilbronn befindet, handelt es sich um eine ehemals zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzte Fläche innerhalb des Bebauungszusammenhangs der Leinbachstraße. Sie eignet sich grundsätzlich zur Schaffung neuen Wohnraums in Form von Mehrfamilienhäusern. Die Stadt sucht daher einen Investor, Bauträger, u.ä., der die Immobilie – vorbehaltlich der Entscheidung des Gemeinderats – erwirbt und in Abstimmung mit der Stadt entwickelt.

Nach dem geltenden Planungsrecht ist eine adäquate innerörtliche Nachverdichtung nur bedingt möglich. Die Schaffung neuen Planungsrechts ist die Voraussetzung für die Sicherstellung einer geordneten und hochwertigen städtebaulichen Entwicklung. Gemeinsam mit einem Investor, Bauträger usw. soll - unter Wahrung der Hoheitsrechte des Gemeinderats der Stadt Heilbronn - ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden.

Insbesondere folgende städtebaulichen Rahmenbedingungen sind für die Projektentwicklung maßgebend:

  • Als Art der baulichen Nutzung ist Wohnnutzung in Form von Mehrfamilienhäusern vorgesehen. Dabei soll sich die Neubebauung in die vorhandene Bebauungsstruktur der direkten Umgebung einfügen und sich zum Leinbachpark hin bezüglich Gebäudevolumen und Geschosszahl reduzieren.
  • Entlang der Leinbachstraße soll eine Bebauung mit maximal 3 Vollgeschossen zzgl. ausgebautem Dachgeschoss und einer Grundfläche von rund 230 m² (max. 250 m²) entstehen. Für die Bebauung in zweiter und dritter Reihe werden je 2 Vollgeschosse zzgl. ausgebautem Dachgeschoss und eine Grundfläche von rund 180 m² vorgesehen. Für die Projektentwicklungsfläche ergibt sich somit eine Grundflächenzahl (GRZ) von 0,2 bzw. 0,25 und eine Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,4 bzw. 0,75.
  • Die bauordnungsrechtlich notwendigen Stellplätze sind auf den Grundstücken selbst nachzuweisen. Der Vorgartenbereich zur Leinbachstraße ist frei von Stellplätzen zu halten. Hier ist lediglich eine Zufahrt zur Erschließung der rückwärtigen Flächen unterzubringen.
  • Die Grundstücksofferte erfolgt darüber hinaus mit der Maßgabe, dass jeder Bewerber bereit ist, sich vertraglich zu verpflichten, 20 % der baurechtlich genehmigten Wohnfläche nach der Verordnung zur Berechnung der Wohnfläche (WoFIV) als sozial geförderten Wohnraum herzustellen und dem Wohnungsmarkt zuzuführen.

Beschaffenheit der Immobilie

Die Immobilie kommt zum Verkauf so wie sie vor Ort steht und liegt, also ohne Haftung für Sach- und Rechtsmängel; auch werden von der Stadt keine Garantien übernommen.

Kaufpreis 

Das Mindestgebot für die gesamte Immobilie beträgt 1.050.000,- Euro.

Mit dem Mindestgebot für den Grund und Boden sind Erschließungsbeiträge, die nach der derzeitigen Sach- und Rechtslage angefallen sind und abgerechnet wurden, abgegolten. Abwasserbeiträge, die nach der derzeitigen Sach- und Rechtslage erhoben werden können, sind im Kaufpreis für den Grund und Boden enthalten Darüber hinaus entstehen noch Abwasserbeiträge im Falle einer beitragsrelevanten Nutzung. Dies gilt insbesondere für den Nachverdichtungsfall und eine wohnwirtschaftliche Verwendung. 

Weitere Leistungen (bspw. Baukostenzuschüsse, Anschlussbeiträge, Hausanschlusskosten) sind mit dem Kaufpreis nicht abgegolten und somit vom Käufer zu übernehmen. 

Weiteres Verfahren

Bei Interesse am Erwerb und der Entwicklung der Immobilie fordern Sie bitte bei Frau Frank, Amt für Liegenschaften und Stadterneuerung, Postfach 3440, 74072 Heilbronn, Telefon 07131 56-2012, E-Mail: michelle.frank@heilbronn.de, das Exposé an, welches Ihnen dann per Post zugeht.

Das Exposé gibt Ihnen insbesondere Auskunft darüber, welche Anforderungen an Ihre Bewerbung und das Kaufpreisangebot gestellt werden und informiert über die Ausschreibungsbedingungen, die Bestandteil Ihres Angebotes sein müssen.

Bitte lassen Sie uns (Amt für Liegenschaften und Stadterneuerung, Titotstr. 7-9, 74072 Heilbronn, Zimmer 311) auf dieser Grundlage Ihr verbindliches Kaufangebot, Ihre Aussagen zur zeitlichen Realisierung, eine Finanzierungsbestätigung und eine schriftliche Erklärung, dass die Ausschreibungsbedingungen akzeptiert werden, bis spätestens 24. Januar 2019, 12 Uhr, zukommen. 

Bitte beachten Sie: Verspätet eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und ungeöffnet zurückgeschickt.