Kulturagenten

Das Kulturagenten-Programm ermöglicht Kommunen den Einsatz eines Kulturvermittlers bzw. Kulturagents an ausgewählten Schulen. Seit 2015 ist Beate Schick als Agentin an vier Heilbronner Schulen tätig: Albrecht-Dürer-Schule, Fritz-Ulrich-Schule, Gerhart-Hauptmann-Schule und Helene-Lange-Realschule. Die Kulturagentin unterstützt die Lehrkräfte in der Organisation neuer Projekte, vermittelt Künstlerinnen und Künstler an die Schulen und setzt sich dafür ein, dass Kunst und Kultur langfristig ein fester Bestandteil des Schullebens werden. Ihre Ansprechpartner sind dabei die Schulleitungen und die Kulturbeauftragten der jeweiligen Schulen.

Teil des Programms, das sich aus Mitteln der Stiftung Mercator und des Landes Baden-Württemberg speist, ist auch ein sogenanntes „Kunstgeld“, d.h. ein Etat für Kunstprojekte in Höhe von insgesamt 80.000 Euro.