Europäischer Sozialfonds

Die Lebensverhältnisse der Menschen in den 28 EU-Mitgliedsstaaten zu verbessern ist das Ziel des Europäischen Sozialfonds (ESF). Er ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union, mit dem seit 1957 beispielsweise Arbeitnehmer, Arbeitslose, Existenzgründer, Behinderte, Migranten und Jugendliche gefördert werden. Die ESF-Gelder fließen an Bund und Länder, die jeweils noch eigene Mittel einsetzen.

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg ist für die Umsetzung des ESF im Land zuständig. Die Landeskreditbank (L-Bank) Baden-Württemberg bewilligt u. a. die Anträge und zahlt die ESF-Mittel aus.

Förderungen für den Stadt- und den Landkreis Heilbronn

Mit ESF-Geldern werden auch regionale Projekte im Stadt- und Landkreis Heilbronn gefördert. Für die Förderperiode 2014 bis 2020 stehen jährlich 590.000 Euro zur Verfügung. Wie die Gelder verteilt werden, wird vom regionalen Arbeitskreis für den Stadt- und Landkreis Heilbronn entschieden. Die gemeinsame Geschäftsstelle befindet sich im Landratsamt in der Lerchenstraße 40.

Antragsstellung und -frist

ESF-Projektanträge für das Folgejahr bzw. die Folgejahre für den Stadt- und Landkreis Heilbronn müssen bis 30. September bei der Landeskreditbank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe eingegangen sein.

Weiterführende Infos zum Europäischen Sozialfonds insbesondere zu den Antragsverfahren, Fördergrundsätzen, Rahmenbedingungen und das Antragsformular:

 
Seite drucken