Familienzentrum Olgakrippe

Seit Mai 2010 ist das traditionsreiche Kindertagheim Olgakrippe in der Heilbronner Nordstadt offiziell Familienzentrum. Damit ist es nicht mehr nur Krippe und Kindergarten für Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt, sondern auch eine Anlaufstelle für alle Bewohnerinnen und Bewohner – kurzum für Jung und Alt - in der Nordstadt.

Vorbildcharakter für das in Heilbronn einzigartige Familienzentrum haben die englischen „Early Excellence Center“, die seit den 1990er Jahren erprobt sind und deren pädagogisches Konzept in Deutschland erstmals in Berlin umgesetzt wurde. In Baden-Württemberg kommt Heilbronn mit Eröffnung des Familienzentrums eine Vorreiterrolle zu.

Das Familienzentrum zeichnet sich besonders durch drei Aspekte aus: die individuelle Förderung der Kinder, orientiert an ihren Stärken, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern und die Öffnung für das ganze Stadtquartier. Dazu werden im Familienzentrum Olgakrippe umfassende Angebote gemacht.

Herzstück, insbesondere für die Angebote im Stadtviertel, ist ein 140 Quadratmeter großer eingeschossiger Neubau auf dem Areal des Familienzentrums in der Sichererstraße, in den die Stadt Heilbronn 655.000 Euro investiert hat. Davon stammen 353.000 Euro aus Sanierungsmitteln des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ und weitere Mittel aus dem Nachlass der Heilbronner Bürgerin Irmingard Wild.

Geleitet wird das Familienzentrum Olgakrippe von der Diplom-Sozialpädagogin Vera Link und von der Erzieherin und Sozialpädagogin Christina Miller.

 
Seite drucken