Lange Nacht der Kultur

Am Samstag, 7. Oktober startet eine Neuauflage der Langen Nacht der Kultur in Heilbronn. Zwischen 17 und 23 Uhr wird es jede Menge Kultur an bekannten und unbekannten Orten im Zentrum Heilbronns und ein sehr vielfältiges, auch interkulturelles Programm geben. Bei freiem Eintritt zeigen über 30 Institutionen und Akteure Glanzpunkte aus den Bereichen Kunst, Tanz, Theater und Musik.

Nicht nur die städtischen Kulturinstitute, sondern auch Kirchen, Galerien, die Akademie für Innovative Bildung und Management (AIM) und viele weitere Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie die freie Kulturszene sind an der Langen Nacht der Kultur beteiligt. Zwischen Rathaus und MS Experimenta, Sternwarte und Pyramide, Zigarre und Deutschhofkeller erleben die Besucher, wie Heilbronns Kulturszene die Nacht zum Tag macht – mit zahlreichen Programmpunkten und anschließender Hanix After-Party bis in die frühen Morgenstunden.

Zur Langen Nacht der Kultur öffnen sich zahlreiche Türen, Türme und Räume, die sonst nicht zugänglich sind. Migrantenorganisationen und Künstler verwandeln beispielsweise das Rathaus Heilbronn in eine interkulturelle Bühne. Der Große Ratssaal, in dem normalerweise der Gemeinderat tagt, wird für Führungen geöffnet, das Foyer beim Haupteingang dient als Konzertbühne und der Kleine Ratssaal als interkultureller Begegnungsort. Außerdem gibt es kulinarische Köstlichkeiten. Die Städtischen Museen laden zu einem exklusiven Rundgang durch ihr Museumsmagazin. Dort lagern Schätze aus verschiedensten Sammlungsbereichen, die momentan nicht ausgestellt werden. Darüber hinaus finden viele weitere Highlights statt - das komplette Programm zur Langen Nacht der Kultur erscheint ab Mitte September und ist bei allen beteiligten Häusern und der Tourist-Information kostenlos erhältlich.

Veranstalter der Langen Nacht der Kultur ist das Schul-, Kultur- und Sportamt in Zusammenarbeit mit den Städtischen Museen. Partner der Stadt Heilbronn ist die Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn, die im Rahmen der Langen Nacht der Kultur die „Crosskulturale“ für die freie Kulturszene ausgeschrieben hatte. Eine Jury wählte aus zahlreichen Bewerbungen 20 Projekte aus, die finanziell gefördert werden und unter anderem „Unter der Pyramide“, in der Volkshochschule sowie im Heinrich-Fries-Haus präsentiert werden.

Teilnehmende Institutionen

  • Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH (AIM)
  • Amicale Françaises
  • Deutschordensmünster St. Peter und Paul
  • Evangelische Christuskirche
  • Galerie Seiler
  • Haus der Stadtgeschichte
  • Heilbronn Marketing GmbH
  • Inselspitze
  • Jazzclub Cave 61 e. V.
  • Kabarett Gauwahnen
  • Kilianskirche
  • Kulturkeller Heilbronn e. V.
  • Künstlerbund Heilbronn
  • Kunstverein Heilbronn
  • MS Experimenta
  • Nikolaikirche
  • Robert-Mayer-Sternwarte
  • Schule für Gestaltung (SfG)
  • Stabsstelle Partizipation und Integration der Stadt Heilbronn mit verschiedenen Vereinen
  • Stadtbibliothek Heilbronn
  • Städtische Museen Heilbronn
  • Städtische Musikschule Heilbronn
  • Theater Heilbronn
  • Volkshochschule Heilbronn
  • WerkRaum

Geförderte Akteure der „Crosskulturale“

  • Bar Emma 23 - Sandra Miassar und Oliver Krause
  • Christian Marten-Molnar und Cosima Greeven - Kultureller Zwischenraum
  • Daniel Schütt - Popbüro Heilbronn-Franken e.V.
  • Deutsch-Afrikanischer Verein e. V.
  • Elke Bauschert - Kulturforum Ebene 3
  • Förderkreis für neue Musik e. V. und Theater FF
  • Frank Hiller – Drum Circles
  • Freie Theatergruppe Spielkarre
  • HANIX MEDIA GbR
  • Homentaschn
  • Hope Theatre Nairobi
  • Ingo Klopfer – Low & no budget Film Festival
  • Miriam Wilke & Klaus Schaeffer - Kunst- und Kulturhaus Zigarre e. V.
  • Künstlerkollektiv Helen Hofmann, Sven Freikowski und Fabrice Ottou
  • Parmjit Singh
  • Peter Klak
  • Ralf Baumgärtner
  • Tansy Davis & Band
  • Udo Großklaus
 
Seite drucken