zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

200 Jahre Ludwig Pfau

Am 25. August 2021 jährt sich der Geburtstag von Ludwig Pfau zum 200. Mal. Aus diesem Anlass würdigt die Stadt Heilbronn ihren Ehrenbürger im Jahr 2021 auf besondere Weise. Den Anfang macht das Stadtarchiv Heilbronn mit einer Videoserie zu Pfau, die jeden Monat am 25. um eine Folge erweitert wird. Zu sehen ist sie auf dem Youtube-Kanal der Stadt Heilbronn.

Bekanntheit erlangte Ludwig Pfau (1821-1894) als süddeutscher Revolutionär und Demokrat, Gründer und Herausgeber des Satiremagazins Eulenspiegel sowie als Kunstkritiker und Dichter. Geboren wurde er in Heilbronn, gestorben ist er in Stuttgart.  

-->ausführlichere Biografie

In Pfaus Heimatstadt Heilbronn verweisen zahlreiche Orte auf Ludwig Pfau. So sind etwa eine Straße und eine Schule nach ihm benannt. Im Großen Ratssaal im Rathaus ist sein Porträt zu finden. Auf dem Hauptfriedhof, wo Pfaus Asche posthum beigesetzt wurde, erinnert eine Schmuckurne an den streitbaren Ehrenbürger. Das Literaturhaus würdigt den Dichter und Demokraten in seiner aktuellen Ausstellung. Und die Stadt Heilbronn hat ihm das Etikett des aktuellen Stadtweins gewidmet, der zu besonderen Gelegenheiten verschenkt wird.

Schauspieler und Produzenten der Videoserie des Stadtarchivs Heilbronn sind Udo Grunwald und Alexander Kranich. Die historischen Hintergründe erläutert immer parallel der Blog „Heilbronn historisch“.

Weitere Beiträge zum Pfau-Jahr 2021 planen das Schul-, Kultur- und Sportamt, das Literaturhaus Heilbronn zusammen mit dem Literaturarchiv Marbach, das Theater Heilbronn, die Stadtbibliothek Heilbronn und weitere Kulturakteure. Ein Festakt ist am 25. August anlässlich des 200. Geburtstages vorgesehen. Das vollständige Programm wird abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie geplant und bekanntgegeben.

1. Videoclip und Blogbeitrag: "Ludwig Pfau, Theodor Heuss und die Ehrenbürgerschaft"

2. Videoclip und Blogbeitrag: "Ludwig Pfaus Eltern, Kindheit und Jugend"

3. Videoclip und Blogbeitrag: "Ludwig Pfau und die Taufe der Fotografie"