Kontrastansicht zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Gebühren

Auf Beschluss des Gemeinderats ist der Besuch eines Kindergartens oder einer Kindertagesstätte mit Ganztagesbetreuung in Heilbronn seit dem 1. Januar 2008 für alle Heilbronner Kinder ab drei Jahre bis zum Schuleintritt kostenlos.

Die Entgeltbefreiung umfasst die reine Betreuungsleistung in allen Kindertageseinrichtungen – unabhängig von der Art der Einrichtung (Kindergarten, Ganztageseinrichtung), dem Träger (städtisch, konfessionell, andere) und der Dauer der Öffnungszeiten. Sonderleistungen wie Essensversorgung, Teegeld, Sportangebote oder pädagogische Zusatzangebote müssen weiterhin bezahlt werden.

Heilbronn ist die erste deutsche Großstadt, die auf die Erhebung des Betreuungsentgelts in Kindertageseinrichtungen verzichtet hat. Mit der Maßnahme stellt die Stadt Heilbronn ihren Anspruch auf Kinder- und Familienfreundlichkeit unter Beweis und trägt zu einer spürbaren finanziellen Entlastung von jungen Familien bei.

Betreuungszeit in Krippe-/altersgemischte-Gruppe Elternbeitrag ab 01.09.2021 pro Kind
6 Stunden 328 €
7 Stunden 382 €
8 Stunden 437 €
9 Stunden 491 €
10 Stunden 546 €
11 Stunden 600 €

Entgeltbefreiung

Vom Entgelt vollständig befreit sind Heilbronner Familien mit Kindern unter drei Jahre, sofern 

  • sie vom Jobcenter Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGB II),
  • Sozialhilfeleistungen nach dem dritten und vierten Kapitel des Zwölften Sozialgesetzbuches (SGB XII),
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen,
  • die Eltern des Kindes kinderzuschlagsberechtigt gemäß Bundeskindergeldgesetz sind oder
  • die Eltern des Kindes Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz erhalten.

Für diese Familien werden gegen Vorlage des aktuellen Leistungsbescheids bzw. eines Nachweises der Leistungsberechtigung die Betreuungsentgelte von der wirtschaftlichen Jugendhilfe übernommen.

Antrag auf Berechnung eines individuellen Betreuungsentgeltes

Auf Antrag kann das Betreuungsentgelt für Heilbronner Familien individuell berechnet werden. Dabei werden das monatliche Familieneinkommen, die Ausgaben (u.a. Miete und Heizung) und der Bedarf der Familie berücksichtigt. Auf Beschluss des Gemeinderats werden Alleinerziehende darüber hinaus zusätzlich entlastet. Neu ist weiter, dass das Entgelt für die Betreuung von Kindern unter drei Jahre auf maximal 15 Prozent des Nettofamilieneinkommens gedeckelt wird.

Unterlagen

Folgende Unterlagen sind bei der Antragstellung einzureichen:

Einkommen

  • Einkommenssteuerbescheid des vergangenen Jahres aller im Haushalt lebenden Personen bzw. bei Selbstständigkeit die Gewinn- und Verlustrechnungen und Einkommenssteuerbescheide der letzten 3 Jahre (dann sind keine weiteren Nachweise für Fahrtkostenaufwendungen, Unfall-, Hausrat-, Haftpflichtversicherungen, private Kranken- und Pflegeversicherung, Altersvorsorge, Beiträge zu Berufsverbänden, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erforderlich).

    Falls Ihnen der Einkommenssteuerbescheid des vergangenen Jahres nicht vorliegt, bitten wir um Vorlage folgender Nachweise:
     
  • Gehaltsabrechnung Dezember des Vorjahres aller erwerbsfähigen im Haushalt lebenden Personen
  • Sofern sich das Einkommen im laufenden Jahr wesentlich gegenüber dem Vorjahr verändert hat, die letzten 3 aktuellen Gehaltsabrechnungen 
  • Nachweis Arbeitslosengeld I
  • Rentenbescheid
  • Nachweis Krankengeld, Mutterschaftsgeld
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

    Darüber hinaus benötigen wir folgende Angaben zum Einkommen im Antrag (Nachweise nur auf Anforderung erforderlich):
     
  • Höhe des Kindergelds
  • Höhe von sonstigem Einkommen (z.B. Unterhalt)

Ausgaben

Die Vorlage von Nachweisen ist nur erforderlich, wenn der Einkommenssteuerbescheid nicht eingereicht und der jeweilige angegebene Pauschalwert überschritten wird:

  • Versicherungsbeiträge (Unfall-, Hausrat-, Haftpflichtversicherung, private Kranken- und Pflegeversicherung): pauschale Anerkennung insgesamt 170 €/Monat
  • Monatliche Fahrtkosten zur Arbeit: pauschale Anerkennung derzeit 60,50 €/Monat (Stand 07/2021 entsprechend HNV Monatsticket Zone A) - bei höheren Aufwendungen bitte Monatsticket einreichen bzw. Kilometerangabe zur Arbeitsstelle angeben
  • Beiträge zu Berufsverbänden
  • Monatlich geförderte Altersversorgungsbeiträge (z.B. Riesterrente)

    Darüber hinaus können Sie sonstige Ausgaben geltend machen (Nachweis nur auf Anforderung erforderlich):
     
  • Monatlich begründete besondere Belastungen (z.B. Essensentgelt für Kinder)

Nachweis Unterkunftskosten:

  • Kaltmiete inkl. Nebenkosten und Heizung (ohne Allgemeinstrom)
  • Bei Eigenheim monatliche Darlehenszinsen des Eigenheims (keine Tilgungskosten!), Nebenkosten und Heizkosten (ohne Allgemeinstrom)

    Nachweise zur den Unterkunftskosten bzw. weitere Nachweise müssen nur auf Anforderung eingereicht werden.

Hier können Sie den Antrag stellen

Stadt Heilbronn Amt für Familie, Jugend und Senioren, Wilhelmstraße 23 oder Wollhausstraße 20,, 74072 Heilbronn

Kontakt

Bei Fragen können Sie sich von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie von Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr an folgende Telefonnummer 07131 56-1570 wenden.