Kontrastansicht zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
0

Informationen zum Corona-Virus - Seite 3 von 6

Impfangebote

Impfen ist unser gemeinsamer Weg aus der Pandemie. Hier finden Sie alle Informationen, wie Sie zu einer Impfung in Heilbronn gelangen.

Der barrierefrei zugängliche Impfpunkt Kaiserstraße richtet sich insbesondere an alle, die eine Auffrisch-Impfung benötigen. Das Gesundheitsministerium empfiehlt mittlerweile allen Personen, deren letzte Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt, eine Auffrisch-Impfung, auch Booster-Impfung genannt. 

Wo: Kaiserstraße 40

Wann: Montag bis Samstag jeweils von 9 bis 15 Uhr

Was: Gemäß Beschluss des Bundes vom 19.11 werden die Erst- und Drittimpfungen auf den mRNA-Impfstoff Moderna umgestellt. BionTech kann bis auf Weiteres nur noch für Personen unter 30 Jahre, Schwangere und Stillende sowie als Zweitimpfung bei einer Erstimpfung mit BionTech verwendet werden. Impfungen mit Johnson&Johnson* sind nach Rücksprache mit dem Arzt möglich solange der Vorrat reicht. 

*Beim Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch, eine Impfung mit dem COVID-19 Vakzin von Johnson & Johnson bereits ab vier Wochen mit einer Dosis eines mRNA-Impfstoffes zu ergänzen. 

Es impfen niedergelassene Arztpraxen und Mobile Impfteams des Landes, die an die SLK-Kliniken angeschlossen sind.

Die Impfung ist kostenlos und eine Terminvereinbarung nicht notwendig. 

Mitzubringen sind ein Ausweis, die Krankenkassenkarte und - wenn vorhanden - der Impfausweis. Bringen Sie, falls möglich, auch schon das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen des RKI mit. Dies verkürzt erheblich die Wartezeit. Wer einen Medikamentenplan hat, sollte auch diesen mitbringen.

Auffrisch-Impfungen sollen in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen und werden von der STIKO mittlerweile allen Personen ab 18 Jahre empfohlen. Besonders empfohlen wird die Auffrisch-Impfung Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von über 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder, wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind, erwogen werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Ab Mittwoch, den 1. Dezember, steht ein weiterer Impfpunkt in der Harmonie zur Verfügung.

Wo: Im Foyer vor dem Wilhelm-Maybach-Saal (Harmonie)

Wann: täglich (auch am Wochenende) von 10 bis 17 Uhr

Was: Gemäß Beschluss des Bundes vom 19.11 werden die Erst- und Drittimpfungen auf den mRNA-Impfstoff Moderna umgestellt. BionTech kann bis auf Weiteres nur noch für Personen unter 30 Jahre, Schwangere und Stillende sowie als Zweitimpfung bei einer Erstimpfung mit BionTech verwendet werden. Impfungen mit Johnson&Johnson* sind nach Rücksprache mit dem Arzt möglich solange der Vorrat reicht. 

*Beim Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch, eine Impfung mit dem COVID-19 Vakzin von Johnson & Johnson bereits ab vier Wochen mit einer Dosis eines mRNA-Impfstoffes zu ergänzen. 

Geimpft wird durch zwei mobile Impfteams der SLK-Kliniken und ein Team eines privaten Arztes. Die Impfung ist kostenlos und eine Terminvereinbarung nicht notwendig. 

Mitzubringen sind ein Ausweis, die Krankenkassenkarte und - wenn vorhanden - der Impfausweis. Bringen Sie, falls möglich, auch schon das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen des RKI mit. Dies verkürzt erheblich die Wartezeit. Wer einen Medikamentenplan hat, sollte auch diesen mitbringen.

Auffrisch-Impfungen sollen in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen und werden von der STIKO mittlerweile allen Personen ab 18 Jahre empfohlen. Besonders empfohlen wird die Auffrisch-Impfung Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von über 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder, wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind, erwogen werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Zu einer Impfung zu gelangen ist im Impfbus Heilbronn ganz einfach. Von Montag bis Samstag und gelegentlich sogar sonntags macht er an verschiedenen Orten in Heilbronn Station. 

Wo und wann hält der Bus in meiner Nähe?

Ab dem 1. bis zum 23. Dezember steht der Impfbus immer jeweils von 10 bis 19 Uhr montags, mittwochs und freitags auf dem Marktplatz sowie dienstags, donnerstags und samstags auf dem Kiliansplatz.

Ist ein Termin notwendig?

Nein, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jede und jeder kann einfach vorbeikommen.

Welchen Impfstoff gibt es im Impfbus?

Gemäß Beschluss des Bundes vom 19.11 werden die Erst- und Drittimpfungen auf den mRNA-Impfstoff Moderna umgestellt. BionTech kann bis auf Weiteres nur noch für Personen unter 30 Jahre, Schwangere und Stillende sowie als Zweitimpfung bei einer Erstimpfung mit BionTech verwendet werden. Impfungen mit Johnson&Johnson* sind nach Rücksprache mit dem Arzt möglich solange der Vorrat reicht. 

*Beim Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch, eine Impfung mit dem COVID-19 Vakzin von Johnson & Johnson bereits ab vier Wochen mit einer Dosis eines mRNA-Impfstoffes zu ergänzen. 

Kostet die Impfung etwas?

Die Impfung ist kostenlos.

Was ist zur Impfung mitzubringen?

Zur Impfung mitzubringen sind:

  • der Personalausweis
  • der Impfpass (wenn vorhanden)
  • die Krankenkassenkarte (wenn vorhanden).
  • der Medikamentenplan (wenn vorhanden)
  • zur Verkürzung der Wartezeit (und falls möglich) das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen des RKI, bei Biontech und Moderna dieses, bei Johnson & Johnson dieses.

Was ist mit der Zweitimpfung?

Auch Zweit- und Drittimpfungen können im Impfbus Heilbronn erfolgen. Folgende Abstände sollten zwischen der Erst- und Zweitimpfung eingehalten werden:

  • Erst- und Zweitimpfung mit Biontech: 3 Wochen
  • Erst- und Zweitimpfung mit Moderna: 4 Wochen 
  • Erst- und Zweitimpfung mit Astra Zeneca: 9 bis 12 Wochen 
  • Erstimpfung mit Astra Zeneca und Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna: 4 Wochen

Beim Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch, eine Impfung mit dem COVID-19 Vakzin von Johnson & Johnson bereits ab vier Wochen mit einer Dosis eines mRNA-Impfstoffes zu ergänzen. 

Das Augenzentrum Uhl und Kollegen bietet in der Praxis in der Bismarckstraße 107 Impfaktionen mit den Impfstoffen Biontech und Moderna an. Am Freitag, 3. Dezember, findet von 8 bis 14.30 Uhr eine Impfaktion statt sowie am Freitag, 10. Dezember, von 8 bis 14 Uhr. Geimpft wird im 1. OG, eine Terminvereinbarung vorab nicht nötig. Weitere Informationen und was mitzubringen ist, lesen Sie hier                    

In Zusammenarbeit mit dem Privatarzt Dr. Dominik Keller, der den Impfvan betreibt, sind weitere Impfaktionen an Heilbronner Schulen geplant. Dabei sollen vor allem die Lehrkräfte und Beschäftigten Boosterimpfungen erhalten können, aber auch Schülerinnen und Schüler sowie Eltern können Erst-, Zweit- oder auch Drittimpfungen erhalten.

Bisher sind vier Aktionen geplant:

  • Donnerstag, 2. Dezember, Technisches Schulzentrum, 10 bis 18 Uhr
  • Freitag, 3. Dezember, Alte Kelter Heilbronn, 10 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 7. Dezember, Elly-Heuss-Knapp-Campus, 10 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 8. Dezember, Gustav-von-Schmoller-Schule, 10 bis 18 Uhr.
     

Nach der Schließung der Kreisimpfzentren sind die niedergelassenen (Haus-)Ärzte sowie die Kinder- und Jugendärzte die ersten Anlaufstellen für Impfwillige. Eine frühzeitige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Denn nur so können die Praxen die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und Termine bündeln.

Folgende Abstände sollten zwischen der Erst- und Zweitimpfung eingehalten werden:

  • Erst- und Zweitimpfung mit Biontech: 3 bis 6 Wochen
  • Erst- und Zweitimpfung mit Moderna: 4 bis 6 Wochen 
  • Erst- und Zweitimpfung mit Astra Zeneca: 9 bis 12 Wochen 
  • Erstimpfung mit Astra Zeneca und Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna: ab 4 Wochen
  • Erstimpfung mit Johnson & Johnson und Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna: ab 4 Wochen. Bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson bedarf es laut Zulassung nur eine Impfdosis für den vollständigen Impfschutz. Aufgrund der im Vergleich mit anderen verfügbaren COVID-19-Impfstoffen geringeren Schutzwirkung von Johnson & Johnson empfiehlt die STIKO jedoch eine zusätzliche Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff mit dem Ziel, den Impfschutz zu optimieren. Unabhängig vom Alter soll diese zusätzliche Impfstoffdosis eines mRNA-Impfstoffes ab vier Wochen nach der einmaligen Gabe von Johnson & Johnson erfolgen.

Auffrisch-Impfungen, auch Booster-Impfungen genannt, sollen in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen und werden von der STIKO mittlerweile allen Personen ab 18 Jahre empfohlen. Besonders empfohlen wird die Auffrisch-Impfung Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von über 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder, wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind, erwogen werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Wer keinen (Haus-)Arzt hat, kann sich hier über die Heilbronner Corona-Schwerpunktpraxen informieren. Einen überregionalen Überblick bietet die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Was ist mitzubringen?

  • der Personalausweis
  • der Impfpass (wenn vorhanden)
  • die Krankenkassenkarte (wenn vorhanden).
  • der Medikamentenplan (wenn vorhanden)
  • zur Verkürzung der Wartezeit (und falls möglich) das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen des RKI, bei Biontech und Moderna dieses, bei Johnson & Johnson und AstraZeneca dieses.
     

Corona-Schwerpunktpraxen im Stadtgebiet Heilbronn - Erwachsene

NameStraßeOrtTelefon
07131
E-Mail
Dr. Agnieszka WolfMoltkestraße 2774072 Heilbronn8877888 
Dres. Anne KaiserSchmidbergstraße 2274074 Heilbronn251202 
Dr. Martin UellnerAdolf-Alter-Straße 1274080 Heilbronn42179 
Andreas Hamberger / Dr. Ina Bromma Pfaffenhofener Straße 574080 Heilbronn482424 
Dres. Gerdi und Sonja KüsterLudwigsburger Straße 1074080 Heilbronn31224 
Dr. Bernd KoppeSchuchmannstraße 474080 Heilbronn32800 
Dres. Krainski /Kalmbach-WalchLudwigsburger Straße 11174080 Heilbronn34445 
Nils C. MöhleRiedweg 1174078 Heilbronn1231123 
Dr. med. Mark Glasauer/Dr.-medic. Ildico FülöpPoststraße 10 74078 Heilbronn07066/5666info@ap-kh.de
Dr. Afsaneh SiebenbornHeidelberger Straße 774080 Heilbronn46881 

Corona-Schwerpunktpraxen im Stadtgebiet Heilbronn - Kinder und Jugendliche

NameStraßeOrtTelefon
07131
Dr. Yvonne GotzmannSolothurner Straße 274072 Heilbronn628282
Dr. Stechele/KäferGerberstraße 474072 Heilbronn81544
Dres. Kiran/KiranWaiblinger Straße 274074 Heilbronn962600
Dres Aldinger/SchoberNeckargartacher Straße 9074080 Heilbronn42020
Dr. Reichmann und KollegenStaufenbergstraße 3174081 Heilbronn5823455

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Behörden kontrolliert wird.

Wie genau Sie im konkreten Fall agieren müssen, erfahren Sie in den Merkblättern:

5. Vollständig geimpfte Kontaktpersonen und Genesene (pos. PCR-Test-Datum muss in den vergangenen 28 Tagen bis 6 Monaten erfolgt sein) müssen bei Symptomfreiheit nicht in Quarantäne.

Antrag auf eine Bescheinigung über den Absonderungszeitraum

Den Antrag auf eine Bescheinigung über den Absonderungszeitraum können sie über unser Antragsformular stellen.

Weitere Informationen und Informationen in weiteren Sprachen

Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Bei Rückfragen können sich Bewohner der Stadt Heilbronn an die Hotline des Städtischen Gesundheitsamtes wenden Tel. 07131 56-4929.

Unter der Hotline des Landes 0711 41011160 sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr Ansprechpartner*innen in vier verschiedenen Fremdsprachen (Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch) erreichbar. Aktuelle Informationen zum Coronavirus in 23 verschiedenen Sprachen gibt es übrigens auf der Homepage der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Um die Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus zu verlangsamen, bitten die Gesundheitsämter des Landkreises und der Stadt Heilbronn alle Personen, die aus Virusvariantengebieten einreisen oder in den letzten 14 Tagen eingereist sind, sich abzusondern und Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufzunehmen. 

Experten gehen davon aus, dass die Variante hoch ansteckend ist und Impfstoffe weniger wirksam sind. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Omikron-Variante daher als besorgniserregend eingestuft.

Aktuell sind neben Südafrika folgende Gebiete als Virusvariantengebiet ausgewiesen: Botsuana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia und Simbabwe. Aktualisierungen für Virusvariantengebiete finden sich tagesaktuell auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts.

Bewohner des Landkreises Heilbronn werden gebeten, sich beim Landratsamt unter Telefon 07131 9945012 oder per E-Mail an virusvarianten@landratsamt-heilbronn.de zu melden.

Bewohner der Stadt Heilbronn erreichen die Hotline des Städtischen Gesundheitsamtes Heilbronn unter Telefon 07131 56-4929.

Nicht melden müssen sich Personen, die aus Hochinzidenzgebieten kommen.
 


Hospitalisierungsinzidenz und Auslastung der Intensivbetten in Baden‐Württemberg

Mit Beschluss vom 03. Dezember 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. 

Das dreistufige Warnsystem mit Basis-, Warn- und Alarmstufe wird um die Alarmstufe II erweitert.

  • Basisstufe: Hospitalisierunginzidenz unter 1,5 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patient*innen belegt.
  • Warnstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 1,5 oder ab 250 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten (AIB).
  • Alarmstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 3,0 oder ab 390 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.
  • Alarmstufe II: Ab Hospitalisierunginzidenz von 6,0 oder ab 450 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.

In Stadt- und Landkreisen, in denen die 7-Tage-Inzidenz an 2 aufeinanderfolgenden Tagen über 500 dürfen nicht genesene und nicht geimpfte Personen zwischen 21 und 5 Uhr die Wohnung oder sonstige Unterkunft etwa eine Beherbergungsstätte oder Wohnheim nur aus triftigen Gründen verlassen.

Aktuell gilt in ganz Baden-Württemberg die Alarmstufe II.

In Heilbronn gelten zudem die oben genannten Ausgangsbeschränkungen.

--> Die Regeln im Überblick

--> Die Ergänzungen auf Basis der Inzidenz

Kennzahlen für Heilbronn

Bis zum 5. Dezember 2021 wurden in Heilbronn 

  • 14.738 (- gegenüber Vortag)* bestätigte Fälle gemeldet, davon sind:
  • Genesen: 12.839 **
  • Verstorben: 172 (- gegenüber Vortag)*

In den letzten sieben Tagen wurden 912 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 721,2 je 100.000 Einwohner (Vortag: 930 und 735,4 ).

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
* * Städtisches Gesundheitsamt Heilbronn

Impfquote für Heilbronn

Das Land Baden‐Württemberg veröffentlicht die Impfquoten für die einzelnen Stadt- und Landkreise. Daraus können Sie ersehen, wie viele Heilbronnerinnen und Heilbronner bereits geimpft sind. Auf der Webseite sind darüber hinaus noch allgemeine Informationen zum Thema Corona‐Impfung veröffentlicht.

--> Gesamtzahl Impfungen nach Land‐ und Stadtkreisen

--> Informationen des Sozialministeriums Baden‐Württemberg zur Corona‐Impfung


Regeln und Verordnungen

Alle gültigen Regelungen auf einen Blick.

Seit dem 4. Dezember 2021 wurde die aktuell gültige Alarmstufe II in Baden-Württemberg um weitere Corona-Maßnahmen verschärft. 

Zudem gelten in Heilbronn weitergehende lokale Beschränkungen, da die Inzidenz an mindestens zwei Tagen in Folge über 500 liegt. Nicht genesene und nicht geimpfte Personen zwischen 21 und 5 Uhr die Wohnung oder sonstige Unterkunft etwa eine Beherbergungsstätte oder Wohnheim nur aus triftigen Gründen verlassen.

Die Landesregierung setzt mit der neuen Verordnung die Maßnahmen um, die am Donnerstag, 3. Dezember 2021, zwischen Ländern und Bund als Mindeststandards beschlossen worden sind.

Eine Übersicht der geltenden Corona-Regeln finden Sie hier. Dort können Sie ebenfalls die aktualisierte Corona-Verordnung einsehen.

Weitere Corona-Verordnungen der Landesregierung finden sich auf der Webseite des Staatsministeriums Baden-Württemberg.


Testungen

Um eine weitere Verbreitung des Virus einzudämmen ist es wichtig, dass Infektionen frühzeitig erkannt werden.

Erster Ansprechpartner für Personen, die einen Corona-Test benötigen, ist der eigene Hausarzt, Kinderarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt

Darüber hinaus gibt es im Raum Heilbronn mehrere Corona-Schwerpunktpraxen, in denen Tests vorgenommen werden. Eine Übersicht dieser Schwerpunktpraxen sowie der Corona-Ambulanzen, -Testzentren, -Abstrichstellen und -Radiologie-Praxen in ganz Baden-Württemberg bieten die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und die Koordinierungsstelle Telemedizin Baden-Württemberg unter folgendem Link: 

--> Ambulante Corona Versorgungs- und Testeinrichtungen in Baden-Württemberg


Informationen für Unternehmen, Gastronomen und Einzelhändler

Die aktuelle Lage stellt die allermeisten Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler vor immense Herausforderungen. Bund und Land arbeiten mit ihren Partnern intensiv an Maßnahmen und Unterstützungsprogrammen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise bestmöglich abfangen zu können.

Für Unternehmen in Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Bauen eine Hotline geschaltet: 0800 40 200 88 (gebührenfrei). Diese ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr erreichbar. 

Alle Maßnahmen und Unterstützungsprogramme finden Sie unter folgenden Informationsseiten:

Alle Kontaktadressen und eine Übersicht der aktuellen Maßnahmen in Baden-Württemberg bietet das unten stehende Merkblatt für Unternehmen.

Speziell für Unternehmen und Personen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft gibt es auf den Seiten der Bundesregierung einen Überblick zu Maßnahmen und Unterstützungsangeboten. Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH hat ebenfalls eine umfassende Übersicht über Unterstützungsmaßnahmen für diesen Wirtschaftszweig zusammengestellt.

Sonstige Möglichkeiten

Informationen für Unternehmen und Selbstständige
Eine aktualisierte Übersicht über Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes als Schutzschirm für Betroffene
www.bundesregierung.de

Überbrückungshilfe Corona
Für die Fördermonate September bis Dezember 2020 können von KMU mit Umsatzeinbrüchen Förderanträge über einen prüfenden Dritten eingereicht werden.
Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Wirtschaftsförderung des Landes Baden-Württemberg in der Corona-Krise
Krisenberatung, finanzielle Zuschüsse, Liquiditätshilfen, Bürgschaften, sonstige Förderprogramm
Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg - Wirtschaftsförderung des Landes Baden-Württemberg in der Corona-Krise

Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe
Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist in besonderer Weise von den Folgen der Pandemie und den damit verbundenen Beschränkungen betroffen. Mit der Stabilisierungshilfe soll die Zahlungsfähigkeit der gastgewerblichen Betriebe gesichert werden. Ansprechpartner vor Ort ist die IHK Heilbronn-Franken.
Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Förderprogramm Azubis im Verbund – Ausbildung teilen
Ausbildungsbetriebe, welche die Ausbildung nicht alleine durchführen können und daher einen Verbund gründen, erhalten einmalig 1000 Euro, sofern der Azubi während Kurzarbeitsphasen mindestens vier Wochen der Ausbildung in einem Partnerbetrieb absolviert
Wirtschaftsministerium BW - Azubis im Verbund

Förderprogramm go- digital / Erweiterung Home-Office
KMU mit unter 100 Mitarbeitern und einer Jahresbilanz von höchstens 20 Mio. Euro p.a. erhalten vom Bundesministerium für Wirtschaft bis zu 50 Prozent der Beratungskosten zur Einführung von Home-Office. Maximal 1100 Euro Berater-Tagessatz und 30 Tage maximal.
Bundesministerium für Wirtschaft - Förderprogramm go-digital

"Krisenberatung Corona" für kleine und mittlere Unternehmen
Die „Krisenberatung Corona“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau geht an den Start: Ab 15. Mai können sich Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern bei einem der vier branchenorientierten Beratungsdienste informieren und je nach Bedarf die kostenlose Beratung durch einen erfahrenen Experten erhalten. Interessierte Unternehmen können sich direkt an die Beratungsdienste wenden. Weitere Informationen finden Sie hier.Weitere Informationen finden Sie hier.

Zudem unterstützt Sie die Wirtschaftsförderung der Stadt Heilbronn in diesen herausfordernden Zeiten bestmöglich und beobachtet kontinuierlich die aktuellen Entwicklungen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Anbei finden Sie einen Überblick des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg über die aktuellen Unterstützungsangebote und Informationsquellen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: wirtschaftsfoerderung@heilbronn.de.


Weitere Informationen

Hier finden Sie Informationen zu häufigen Fragen und für spezielle Zielgruppen.

Ab Montag, 12. Juli

Seit fünf Tagen hat die Stadt Heilbronn eine Inzidenz unter 10. Daher stehen nun weitere Lockerungen an. Ab Montag, 12. Juli kommen die Regelungen der…

Weiterlesen

Schnell und einfach zur Impfung

Am Sonntag, 18. Juli macht die Stadt Heilbronn auf der Theresienwiese erneut ein niederschwelliges Impfangebot mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson.…

Weiterlesen

Bereits ab diesem Freitag, 9. Juli

Bereits ab diesem Freitag, 9. Juli, können im Kreisimpfzentrum Heilbronn in der Horkheimer Stauwehrhalle (KIZ) Zweitimpftermine vorgezogen werden.…

Weiterlesen

Kreisimpfzentrum Heilbronn

Im Kreisimpfzentrum Heilbronn können jetzt kurzfristig frei werdende Termine über eine Registrierung unter www.heilbronn.de/impfbruecke gebucht…

Weiterlesen

Motto: Mit Impfschutz in die Sommerferien

Die Stadt Heilbronn setzt ihre Strategie fort, mit dezentralen Impfangeboten noch mehr Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Unter dem Motto „Mit…

Weiterlesen

282 Impfungen auf der Theresienwiese

282 Menschen sind am Samstag, 26. Juni, bei der ersten Drive-In-Impfaktion für Heilbronner Bürgerinnen und Bürger auf der Theresienwiese geimpft…

Weiterlesen

Fast ein Drittel der Fälle in Heilbronn

Auch in Heilbronn sind immer mehr Covid-19-Infektionen auf die Delta-Variante zurückzuführen. Seit dem ersten Nachweis der hoch ansteckenden Variante…

Weiterlesen

Ab Freitag, 25. Juni

Im Stadtgebiet Heilbronn sind die Neuinfektionen mit dem Coronavirus auch in den vergangenen Tagen weiter zurückgegangen. Am heutigen Mittwoch, 23.…

Weiterlesen

Am Samstag, 26. Juni für Heilbronnerinnen und Heilbronner

Am Samstag, 26. Juni, organisiert die Stadt Heilbronn eine Drive-in-Impfaktion für alle Heilbronnerinnen und Heilbronner auf der Theresienwiese.…

Weiterlesen

Ab Montag, 21. Juni

Ab Montag, 21. Juni gelten in der Stadt Heilbronn die Regeln der Corona-Verordnung des Landes für die Öffnungsstufe unter 50. Sie treten automatisch…

Weiterlesen

Zur Entlastung der Gesundheitsämter wird die Zuständigkeit für die Bearbeitung der Entschädigungsanträge nach §§ 56 bis 58 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) auf das örtlich zuständige Regierungspräsidium übertragen. Für den Stadtkreis Heilbronn ist dies das Regierungspräsidium Stuttgart.

Die Antragstellung sowie die Bearbeitung der Anträge soll künftig über ein elektronisches Online-Verfahren abgewickelt werden. Die Website, auf der die Anträge voraussichtlich ab Anfang Mai gestellt werden können, lautet:

www.ifsg-online.de

Bitte beachten Sie für die Antragstellung auch die Informationen auf dieser Website.

Sehbehinderte Menschen sind aktuell mehr denn je auf die Unterstützung ihrer Mitmenschen angewiesen, da sie durch Abstandsregeln und Hygienevorschriften in besonderem Maße in ihrem Alltag eingeschränkt sind. Der Blinden- und Sehbehindertenverband hat nun wertvolle Tipps für den Umgang mit Menschen mit Sehbehinderung zusammen gestellt.

Mittlerweile gibt es sehr viele Informationen in Leichter Sprache und in Gebärdensprache.
Es sind so viele, dass wir nicht mehr alle Informationen hier veröffentlichen.

Sie brauchen weitere Informationen?
Oder Sie haben eine Frage zur Corona-Hotline?
Oder Sie haben eine Frage zur Barrierefreiheit im Impfzentrum?
Dann wenden Sie sich bitte an unsere Inklusionsbeauftragte:

Irina Richter
E-Mail: irina.richter@heilbronn.de
Telefon: 07131 56-3728
Fax: 07131 56-163728
Skype (für Gebärdensprachnutzende): Inklusionsbeauftragte Stadt Heilbronn

Für blinde und sehbehinderte Menschen hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband einen Corona-Ratgeber veröffentlicht.
 


Kontakt

Wichtige Kontaktdaten im Überblick

Wer in Sorge ist, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollte unbedingt zunächst telefonisch abklären, ob eine Infektion mit dem Coronavirus in Frage kommt.Dies betrifft insbesondere Personen mit folgenden Symptomen:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Störung des Geruchs- und/oder Geschmacks­sinns
  • Lungenentzündung

Darüber hinaus betrifft dies Personen, die Kontakt mit nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen hatten.

Für diese Verdachtsfälle hat das Städtische Gesundheitsamt eine Hotline eingerichtet: 07131 56-4929. Die Hotline ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und zusätzlich am Wochenende jeweils von 12 bis 16 Uhr erreichbar.

Unter der Hotline des Landes 0711 41011160 sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr Ansprechpartner*innen in vier verschiedenen Fremdsprachen (Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch) erreichbar.

Wenn Sie im Landkreis Heilbronn wohnen, dann wenden Sie sich bei Fragen zu Verdachts- oder Krankheitsfällen oder zur Kontaktpersonenermittlung bitte an das Gesundheitsamt des Landkreises unter der Nummer 07131-994 5012. Erreichbar ist dieses von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr sowie von Montag bis Donnerstag zusätzlich zwischen 13.30 und 16 Uhr. An Samstagen und Sonntagen ist die Erreichbarkeit jeweils zwischen 12 und 15 Uhr gewährleistet. 

Das Landesgesundheitsamt hat unter Telefon 0711 904-39555 eine Hotline für Bürger eingerichtet. Diese Hotline ist täglich zwischen 9 und 18 Uhr erreichbar.

Coronavirus-Hotline in Gebärdensprache des Sozialministeriums Baden-Württemberg 

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Stadt Heilbronn ihre Dienstleistungen auf Terminvergabe umgestellt. Die Verwaltungsgebäude sind für Publikum ohne Termin geschlossen. Wir bitten Sie daher, zunächst einen Termin zu vereinbaren. 

Die Kfz-Zulassungsstelle ist wieder ohne Termin zugänglich. Eine Terminvereinbarung - unter www.heilbronn.de/termine - verkürzt aber die Wartezeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Eine Übersicht über die wichtigsten Telefonnummern und E-Mail-Adressen finden Sie hier: 

Bürgeramt

Online-Terminvereinbarung bei den Bürgerämtern, der Kfz-Zulassungsstelle und zur Abholungen von Ausweisen und Pässen

Bürgerämter: Tel. 07131 56-3800
E-Mail: buergeramt@heilbronn.de

Ausländerbehörde: 07131 56-2064
E-Mail: abh@heilbronn.de

Zulassungsstelle: 07131 56-3636
E-Mail: kfz-zulassung@heilbronn.de

Führerscheinstelle: 07131 56-2239
E-Mail: fuehrerscheinstelle@heilbronn.de

Standesamt: 07131 56-2748
E-Mail: standesamt@heilbronn.de

Rentenstelle: 07131 56-1251
E-Mail: rentenstelle@heilbronn.de

Staatsangehörigkeitsbehörde: 07131 56-3807
E-Mail: buergeramt@heilbronn.de

 

Amt für Familie, Jugend und Senioren

Lebensunterhalt und Pflege, Wohngeld, Asyl, sonstige städtische Sozialleistungen: 07131 56-3733 oder über den zuständigen Sachbearbeiter

Unterhaltsvorschuss, Angelegenheiten der rechtlichen Vertretung, Unterhalt und wirtschaftlichen Jugendhilfe: 07131 56-2837

Angelegenheiten der Jugend- und Familienhilfe: 07131 56-2843, 07131 56-2648 oder 07131 56-3864

 

Jobcenter

Jobcenter Stadt Heilbronn: Tel. 07131/39527-0

E-Mail: jobcenter-stadt-heilbronn@jobcenter-ge.de

 

Weitere Servicetelefone

Geodatenzentrum: 07131 56-2822
E-Mail: geodaten@heilbronn.de

Amt für Straßenwesen: 07131 56-3501
E-Mail: strassenwesen@heilbronn.de 

Planungs- und Baurechtsamt: 07131 56-3700 (montags bis freitags 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags zusätzlich 14 bis 18 Uhr), planung+baurecht@heilbronn.de

Stadtkasse: 07131 56-2678
E-Mail: stadtkasse@heilbronn.de

Stadtkämmerei: 07131 56-2730
E-Mail: stadtkaemmerei@heilbronn.de

Bürgertelefon für allgemeine Fragen beim Büro des Oberbürgermeisters: 07131 56-4747
E-Mail: info-obm@heilbronn.de

Inklusionsbeauftrage: 07131 56-3728
E-Mail: irina.richter@heilbronn.de

Diese Hotlines sind montags bis mittwochs von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr erreichbar.

Ordnungsamt

Fragen zur Einreise, zur Corona-Verordnung der Landesregierung und zu den städtischen Allgemeinverfügungen:

07131 56-2030

Für schriftliche Anfragen: corona@heilbronn.de
 

 

Bußgeldstelle: 07131 56-2095 und 07131 56-3118
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Halte- und Parkverstöße (Bußgeldstelle): 07131 56-3376 und 07131 56-2034
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Gewerbebehörde: 07131 56-2038 und 07131 56-3657
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Waffen-/ Jagdbehörde: 07131 56-4113 und 07131 56-2051
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Städtische Vollzugsdienst und Kommunaler Ordnungsdienst: 07131 56-2050 und 07131 56-3450
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Heimaufsicht: 07131 56-3655 und 07131 56-3820
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung: 07131 56-2395
E-Mail: vet@heilbronn.de

Sekretariat Ordnungsamt: 07131 56-2030 und 07131 56-2099
E-Mail: ordnungsamt@heilbronn.de

Die Hotlines des Ordnungsamtes sind montags bis mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr erreichbar.

Weitere Kontaktadressen der Ämter und Dienststellen