zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Aktuelle Meldungen

Hier gelangen Sie zur Übersicht aller News

29 Anzeigen gegen Müllsünder

Verstärkte Kontrollen an Containerstandorten

Auf die zunehmende Vermüllung des Containerstandorts auf dem Parkplatz Viehweide in Böckingen haben die Entsorgungsbetriebe der Stadt Heilbronn und das städtische Ordnungsamt in den letzten Wochen mit regelmäßigen Kontrollen reagiert. Dabei hat der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) innerhalb von 14 Tagen 29 Müllsünder ertappt, gegen die Anzeige erstattet wurde. Teilweise reichten deren Müllablagerungen in den Kubikmeterbereich, was ein Bußgeld von 300 Euro zur Folge hat.

„Wir werden die Kontrollen am besonders stark betroffenen Standort an der Viehweide weiter fortsetzen und auch auf andere Standorte ausdehnen“, erklärt Ordnungsbürgermeisterin Agnes Christner. Die große Zahl an Müllsündern zeige, wie gering bei manchen das Unrechtsbewusstsein sei. Im Interesse der Umwelt und der Anwohner werde der KOD daher verstärkt an den Brennpunktstandorten präsent sein.

Hintergrund für die verstärkten Kontrollen ist, dass an manchen der insgesamt 116 Heilbronner Containerstandorte für Altglas und –textilien wiederholt und in größerem Ausmaß andere Abfälle neben den Containern abgelagert werden. Dieser Rest- und Sperrmüll, aber auch Schadstoffe und Autoreifen verunstalten nicht nur das Stadtbild, sondern verursachen auch einen verstärkten Reinigungsaufwand und dadurch erhebliche Kosten für die Entsorgungsbetriebe.

Darüber hinaus haben die Kontrollen auch ergeben, dass die festgelegten Nutzungszeiten oft nicht beachtet werden. Der Einwurf von Wertstoffen in die Container ist ausschließlich von 8 bis 19 Uhr erlaubt. An Sonn- und Feiertagen dürfen gar keine Wertstoffe in die Container gefüllt werden.

Die Nichtbeachtung dieser Regeln kann mit einem Bußgeld zwischen 40 Euro und 500 Euro geahndet werden. Die Ablagerung von umweltgefährdenden Abfällen wie Altöl oder Autobatterien ist eine Straftat und wird entsprechend verfolgt.