zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Aktuelle Meldungen

Hier gelangen Sie zur Übersicht aller News

Gießen muss gelernt sein

Stadtgrünpflege mit zwei neuen Gießfahrzeugen

Seit diesem Frühjahr sind beim städtischen Betriebsamt zwei neue Gießwagen zur Pflege der öffentlichen Grünflächen im Einsatz. Jedes der beiden Fahrzeuge hat ein Fassungsvermögen von rund 5100 Liter Wasser. Damit hat sich die Gießkapazität bei den großen Fahrzeugen verdoppelt, insgesamt ist sie um mehr als 30 Prozent gestiegen.     

„Trockene Sommer und fehlende Niederschläge haben den Gießbedarf beim städtischen Grün stark erhöht“, sagt Betriebsamtsleiter Dieter Klenk. In den letzten Jahren mussten deshalb immer wieder Fahrzeuge angemietet oder Fremdunternehmen beauftragt werden. „Bei Hitzewellen benötigen wir rund 135 000 Liter Wasser pro Tag“, erklärt Niklas Köppel, Abteilungsleiter Grünflächenunterhaltung.

Schmaler Grat
zwischen Ertrinken und Austrocknen

Wie viel gegossen wird, hängt von den aktuellen Wetterbedingungen ab und vom Zustand des Bodens. Beim Gießen von Blumenrabatten, Stauden und Bäumen braucht es viel Fingerspitzengefühl. „Der Grat zwischen Ertrinken und Austrocknen ist vor allem bei Kübelpflanzen schmal“, erklärt Köppel.

Für den Garten- und Landschaftsplaner ist Gießen eine handwerkliche Fertigkeit, die gelernt sein will. Vor allem bei Neupflanzungen ist die richtige Wassermenge entscheidend fürs Anwachsen und Gedeihen. Dies gilt insbesondere für junge Bäume. Diese werden vom Betriebsamt behutsam gegossen. Das Wasser muss erst einsickern und weit in den Boden eindringen, damit es die Wurzeln erreicht. Deshalb gibt es an manchen Bäumen im Stadtgebiet inzwischen auch Wassersäcke, über die das Wasser dosiert in den Boden eindringen kann.

Gießen
auch bei Regen

Auch bei Regen sind die Gießfahrzeuge der Stadt zuweilen im Einsatz. „Wenn der Boden noch sehr trocken ist und nach dem Regenguss eine längere niederschlagsfreie Zeit vorhergesagt ist“, erläutert Niklas Köppel. Bei länger anhaltenden Hitzeperioden sind die Gießfahrzeuge auch an Samstagen und teilweise auch an Sonntagen unterwegs.

Bei den Gießgängen kontrollieren die Mitarbeiter auch den Zustand der Pflanzen. So entdecken sie schon sehr früh einen Schädlingsbefall. Bevor sich Schädlinge wie etwa der Eichenprozessionsspinner, die Gespinstmotte, Schmetterlingsraupe oder Pflanzenläuse ausbreiten, steuert das Grünflächenamt gegen. In regelmäßigen Abständen fahren die Gießfahrzeuge Düngerunden. Gedüngt wird ausnahmslos mit organisch-dynamischem Dünger, bedarfsgerecht oder wenn es nötig wird.

Nahezu geräuschlose
hydraulische Pumpen

Die zwei neuen Gießfahrzeuge sind nach den Anforderungen der Stadt Heilbronn konfiguriert. Sicherheitstechnisch sind sie auf dem neuesten Stand. Die Fahrzeuge sind mit energieeffizienten, spritsparenden Motoren ausgestattet. Hydraulische Pumpen bedienen zwei Wasserschläuche nahezu geräuschlos. Neben den vier Großfahrzeugen, die vor allem in der Innenstadt zum Einsatz kommen, sind in den Außenstellen kleinere Gießeinheiten mit bis zu 2000 Litern in Betrieb.

Alexander Zürn vom städtischen Betriebsamt beim Gießen in der Kaiserstraße mit einem der neuen Gießfahrzeuge.

Alexander Zürn vom städtischen Betriebsamt beim Gießen in der Kaiserstraße mit einem der neuen Gießfahrzeuge.