zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Aktuelle Meldungen

Hier gelangen Sie zur Übersicht aller News

Hafenschlepper und Fährlebühne wieder da

Sommerprogramm auf dem Neckar – Anlegestellen werden angefahren

Seit dem BUGA-Jahr 2019 ist der Neckar in der Heilbronner Innenstadt stärker denn je im Bewusstsein der Menschen und Heilbronn wird wie nie zuvor als Stadt am Fluss wahrgenommen. Auch in diesem Sommer steht der Neckar trotz coronabedingter Einschränkungen im Blickpunkt, wenn zwei Attraktionen wieder aktiviert und bespielt werden: der seit der BUGA als Hafenschlepper bekannte letzte Neckarschlepper der Stadt Heilbronn und die schwimmende Bühne der BUGA, die Fährlebühne. 

Von August an wird der Hafenschlepper wieder da sein. Statt an der nördlichen Spitze der Kraneninsel an der „Trauinsel“ wird er an der Alten Reederei liegen und für Besucher begehbar sein. Ehemalige Schiffer werden über die Geschichte der Neckarschifffahrt informieren, über den Erholungsraum Neckar und über den Schlepper selbst. „Der Schlepper ist der letzte verbliebene fahrende Zeuge der historischen Hafennutzung und als solcher ein wertvolles Relikt unserer Wirtschaftsgeschichte“, sagt Oberbürgermeister Harry Mergel. „Ich freue mich sehr, dass er noch so gut dasteht und er gleichermaßen Erzählort und Erlebnisort wird.“ 

Der fast 20 Meter lange Schlepper wurde 1910 als Dampfschlepper in den Niederlanden gebaut, später zum Motorschlepper umgebaut und auf dem Neckar zum Schleppen von antriebslosen Salzkähnen eingesetzt. Bis 2013 nutzte ihn die Stadt Heilbronn als Arbeitsschiff. Der Einsatz auf der BUGA rettete ihn schließlich vor der Verschrottung. Auf einer Neckarsteinacher Werft wurde er überholt und wieder in Schuss gebracht. Schüler der Heilbronner Johann-Jakob-Widmann-Schule haben Maler- und Lackierarbeiten sowie Schreinerarbeiten übernommen. Ehemalige Schiffer aus Bad Wimpfen, Haßmersheim und Eberbach kümmern sich um Nachreparaturen und im Ehrenamt auch um die Erhaltung. 

An mehreren Wochenenden wird der Schlepper an der Anlegestelle Alte Reederei liegen: An den Samstagen 8. August und 26. September jeweils von 10.30 Uhr bis 16 Uhr und an den Wochenenden 28. bis 30. August, 11. bis 13. September sowie 9. bis 11. Oktober jeweils freitags 13.30 bis 16 Uhr, samstags und sonntags 10.30 bis 16 Uhr.

Fährlebühne wird wieder bespielt 

Auch die Fährlebühne, die während der BUGA fester Veranstaltungsort war, wird weiterhin zu Ehren kommen. Die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) wird sie übernehmen und bespielen. „Die zusätzliche Bühne direkt am Neckar ist ein großer Gewinn für Veranstaltungen in der Stadt“, sagt HMG-Geschäftsführer Steffen Schoch. Bei künftigen Events wie beispielsweise dem Neckarfestival sei die atmosphärische Bühne auf dem Wasser ein zentraler Punkt, der die Bespielung des gesamten innerstädtischen Neckars qualitativ ansprechend ermögliche.  

Bereits am Donnerstag, 30. Juli wird die ehemalige Bühne der Bundesgartenschau wieder Künstler in Szene setzen. Die SWR4-Veranstaltungsreihe Mundartsommer startet dort ihre Tour mit Liedermacher und Komiker Ernst Mantel und Kabarettistin Christina Rieth.

Netzwerk der Kulturen 

An sechs Donnerstagen im August und im September (6. August bis 10. September) ist die Wasserbühne dann der Ort für ein ganz besonderes Kulturprogramm. Nach dem Publikumserfolg auf der BUGA 2019 lädt der Dachverband Netzwerk der Kulturen in Kooperation mit der Heilbronn Marketing GmbH und der Stabsstelle Partizipation und Integration zum „Sommerabend der Kulturen“ an den Neckar. Musiker und Tänzer aus zehn Kulturen teilen ihre Lebensfreude in Form von künstlerischen Darbietungen aller Art. 

Am 6. August startet das Programm mit Erzählungen aus russischer und türkischer Kultur eingebettet in Musikbeiträge der Georgier Mamuka Tchitchinadze (Gesang und Gitarre) und Zurab J.Gagnidze (Bass). Einen Überblick über das kostenfreie Programm gibt es online unter www.heilbronn.de/Sommerabend. Für jede Veranstaltung ist wegen der Corona-Bestimmungen jeweils ein separates Ticket notwendig, das unter derselben Adresse gebucht werden kann. 

Personenschifffahrt Stumpf fährt BUGA-Anlegestellen an

Und schließlich werden künftig auch die zur BUGA eigens gebauten Anlegestellen am Neckar weiter genutzt. Die Personenschifffahrt Stumpf wird die Alte Reederei und den Campuspark mit ihren beiden Schiffen Neckarbummler und Fee für fahrplanmäßige Schifffahrten, Reisegruppen, Hochzeits- und Geburtstagsgesellschaften anfahren. „Wir haben eine große Nachfrage, viele Passagiere möchten dort aussteigen, um im Neckaruferpark oder Campuspark spazieren zu gehen“, sagt Jessica Stumpf. Ganzjährig genutzt wird die Anlegestelle bei der Alten Reederei auch als Liegeplatz über Nacht.

Die "Hafenamt Heilbronn" kann ab August regelmäßig besichtigt werden. Foto: Stadt Heilbronn/Pressestelle

Die "Hafenamt Heilbronn" kann ab August regelmäßig besichtigt werden.