1

Aktuelle Meldungen

Hier gelangen Sie zur Übersicht aller News

Rund 300 deutsche Pässe für Heilbronner

Neue Staatsbürger aus 62 Ländern

Insgesamt 297 Heilbronnerinnen und Heilbronner haben 2018 die deutsche Staatsbürgerschaft erworben. Damit liegt die Zahl der Einbürgerungen weiterhin auf einem hohen Niveau, wenn auch unter den Rekordwerten der letzten Jahre. Alle im Jahr 2018 eingebürgerten Heilbronnerinnen und Heilbronner lädt Oberbürgermeister Harry Mergel zur Einbürgerungsfeier am Donnerstag, 24. Januar, 18 Uhr, in den Großen Ratssaal im Anschluss an die dort stattfindende Gemeinderatssitzung ein.

Im Jahr 2017 hatten sich 372 Bürger einbürgern lassen. Mit Blick auf die vergangenen zehn Jahre liegt der aktuelle Wert an siebter Stelle – zwischen 2008 und 2012 schwankte die Zahl der Neueingebürgerten zwischen 216 (2011) und 355 (2012) Menschen. 

„Menschen mit Zuwanderungsgeschichte gehören zu unserer Stadt und bereichern sie“, betont Bürgermeisterin Agnes Christner. Die Entscheidung zur deutschen Staatsangehörigkeit sei ein Bekenntnis zu Deutschland und zeige, dass die Eingebürgerten hier heimisch geworden sind, freut sich Christner mit ihnen.

Herkunftsstaaten und Altersstruktur

Von den rund 300 Neubürgern stammt die größte Gruppe – wie auch in den Vorjahren – aus der Türkei (78). Auf den Plätzen zwei und drei folgen 41 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kosovo und 16 aus Rumänien. 15 Eingebürgerte stammen aus Kroatien, zehn aus Bosnien und Herzegowina sowie neun aus Italien. Insgesamt bekamen Personen aus 62 Ländern den deutschen Pass, ein Antragsteller war zuvor staatenlos.

Beim Ranking der Altersgruppen liegen die 20- bis 29-Jährigen (79) dicht auf mit den 30- bis 39-Jährigen (72). Mit weiter steigendem Alter fällt die Zahl der Eingebürgerten kontinuierlich ab: 45 Neubürger waren zwischen 40 und 49 Jahren, 12 Personen zwischen 50 und 59 Jahren und nur noch vier zwischen 60 und 69 Jahren. Das Schlusslicht bildet die Generation der über 70-Jährigen – hier gab es nur zwei Einbürgerungen. Zudem erhielten 67 Personen im Alter zwischen 10 und 19 Jahren sowie 16 Kinder bis zu neun Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit.

Infos zur Einbürgerung gibt die Staatsangehörigkeitsbehörde

Wer die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen möchte, muss verschiedene Voraussetzungen erfüllen: Unter anderem müssen die Antragsteller seit acht Jahren in Deutschland leben, Deutschkenntnisse nachweisen, ihren Lebensunterhalt eigenständig bestreiten können, sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung bekennen und sie dürfen nicht wegen einer Straftat verurteilt sein. Informationen zur Einbürgerung gibt die Staatsangehörigkeitsbehörde während ihrer Öffnungszeiten montags bis mittwochs, 8.30 bis 12 Uhr, und donnerstags, 14 bis 18 Uhr. Freitags sind Terminvereinbarungen möglich.