Kontrollpunkt für Navigationsgeräte

Wer wissen will, wie genau seine GPS-App im Smartphone oder sein mobiles Navigationsgerät fürs Auto ist, kann dies an einem Kontrollpunkt in Nähe der experimenta überprüfen. In der Regel erreichen die Geräte eine Genauigkeit von 3 bis 15 Metern.

Der Kontrollpunkt zwischen den Adolf-Cluss-Brücken auf der Hefenweiler-Insel wurde mit einem Satellitenpositionierungsdienst (SAPOS®) und einem hochpräzisen GNSS-Vermessungsgerät zentimetergenau in Lage und Höhe eingemessen. Für die Überprüfung liegen Werte des Kontrollpunktes in geographischen Koordinaten und in UTM-Koordinaten vor sowie die ellipsoidische Höhe und die Normalhöhe.

Wie geht's?

Zur Überprüfung des eigenen Satelliten-Navigationsgeräts sind die Einstellungen der Koordinatenanzeige auf geographisch oder UTM-Koordinaten festzulegen. Auf dem Smartphone muss eine GPS-App installiert sein. Dann das jeweilige Gerät auf den Kontrollpunkt legen und die Koordinaten bestimmen lassen. Im Vergleich mit den angegebenen Koordinaten des Kontrollpunktes zeigt sich die Abweichung. Bei UTM-Koordinaten errechnet sich diese direkt mittels Differenz zwischen Soll- und Istwert. Bei den geographischen Koordinaten kann die Abweichung anhand folgender Tabelle ermittelt werden.

Abweichung in MinutenLängendifferenzBreitendifferenz
0,01'12,2 m18,5 m
0,001'1,2 m1,9 m

Ob Smartphone, Uhr, Tablet, Fotoapparat oder das Navigationsgerät fürs Auto oder den Outdoorbereich, alle benutzen sie weltweite Satellitenpositionierungssysteme, auch GNSS (Global Navigation Satellit System) genannt. Das Bekannteste ist das amerikanische GPS (Global Positioning System). Zusätzlich stehen zur Positionsbestimmung das russische GLONASS, das chinesische BeiDou, auch COMPASS genannt, und zukünftig auch das europäische GALILEO zur Verfügung.