Bildungsmanagement

Bildung gilt als Schlüssel für Teilhabe- und Verwirklichungschancen von Kindern und Jugendlichen. Daher wurden in Heilbronn bereits im Jahr 2006 die Jugendhilfeplanung und die Schulentwicklungsplanung zu einer kommunalen Bildungsplanung zusammengeführt. Grundlage ist ein Gesamtkonzept für gelingendes Lernen in allen Lebensphasen, das kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Hierbei gilt es, Chancengleichheit in allen Bildungsfragen herzustellen und soziale Benachteiligungen durch Vernetzung von Bildung, Erziehung und Betreuung zu überwinden.

In einem ersten Schritt wurde durch den Gemeinderat beschlossen, bedarfsorientierte Ganztagesangebote für alle Heilbronner Schüler auf- bzw. auszubauen. Mit der Teilnahme der Stadt am „Impulsprogramm Bildungsregionen“ des Landes Baden-Württemberg, das die Absicht verfolgt, ein kooperatives Miteinander von Schulträger, Staatlichem Schulamt, außerschulischen Partnern und Schulen in einer Verantwortungsgemeinschaft zu schaffen, wurde im Jahr 2009 die Bildungsplanung weiterentwickelt und um weitere Handlungsfelder zu einem Kommunalen Bildungsmanagement ergänzt.

Das Kommunale Bildungsmanagement orientiert sich an folgenden vier Leitzielen:

  • Gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen an Bildung, um ihnen faire Zukunftschancen zu eröffnen
  • Schaffung gleicher Ausbildungs- und Beschäftigungschancen
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Förderung der Integration und des Zusammenlebens der Generationen.

Im Zuge des Kommunalen Bildungsmanagements wurden zudem bestehende Strukturen verändert und neue initiiert:

  • Mit der Einrichtung einer Lenkungsgruppe „Bildung und Betreuung“ beim Bürgermeisteramt wurde ein Fachgremium zur Beratung in grundsätzlichen Angelegenheiten und zur Erstellung von konzeptionellen Vorgaben geschaffen. Einbezogen sind hier das Schul-, Kultur- und Sportamt, das Amt für Familie, Jugend und Senioren,  das Schulaufsichtsamt, die Geschäftsführenden Schulleiter, die Agentur für Arbeit, das Regierungspräsidium Stuttgart und die Leitung des Büros für Kommunales Bildungsmanagement.
  • Der bisherige Schulbeirat wurde zum Bildungsbeirat weiterentwickelt, welcher als beratender Ausschuss des Gemeinderats eingerichtet wurde. Er übernimmt die Aufgaben des bisherigen Schulbeirats und berät darüber hinaus in Angelegenheiten des Kommunalen Bildungsmanagements.
  • Mit der Teilnahme am Modellvorhaben „Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf“ des Landes Baden-Württemberg wurde im September 2015 die Lenkungsgruppe „Regionales Übergangsmanagement“ eingerichtet bei der neben den bisherigen Akteuren zusätzlich die Handwerkskammer Heilbronn-Franken, die Industrie-und Handelskammer Heilbronn-Franken, Südwestmetall, DGB sowie das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft beteiligt sind.
  • Das Büro für Kommunales Bildungsmanagement setzt als Geschäftsstelle der Lenkungsgruppe „Bildung und Betreuung“ und der Lenkungsgruppe „Regionales Übergangsmanagement die festgelegten Ziele im Rahmen des Kommunalen Bildungsmanagements um und ist für das datenbasierte Bildungsmonitoring und die Bildungsberichterstattung verantwortlich.
 
Seite drucken