Hochwassergefahrenkarten

In einem Gemeinschaftsprojekt der Kommunen und des Landes Baden-Württemberg werden Hochwassergefahrenkarten für alle relevanten Gewässer erstellt. Sie liefern für Gewässerstrecken von ca. 12.500 Kilometer Länge konkrete Informationen über die mögliche Ausdehnung und Tiefe einer Überflutung. Für Heilbronn liegen Hochwassergefahrenkarten vor, die die Gewässer Neckar, Schozach, Deinenbach, Böllinger Bach, Leinbach, Rotbach, Pfühlbach, Wolfsgraben und Seitengewässer umfassen.

Die Karten sind die Grundlage für Maßnahmen der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes sowie für Bürgerinnen und Bürger, die Schutzmaßnahmen planen oder optimieren wollen. Auch für die Kommunal- und Regionalplanung spielen die Gefahrenkarten eine zentrale Rolle. Sie ermöglichen u.a. den Schutz von wichtigen Retentionsräumen.

Bereiche, für die die Gefahrenkarten eine Überflutung zeigen, die statistisch einmal in hundert Jahren auftritt (HQ 100), sind per Gesetz „Überschwemmungsgebiete“. In Überschwemmungsgebieten gelten für alle Nutzer besondere Vorschriften. Das bedeutet beispielsweise, dass in Überschwemmungsgebieten grundsätzlich alle Erhöhungen oder Vertiefungen der Erdoberfläche sowie die Herstellung/Beseitigung oder wesentliche Umgestaltung von jeglichen Bauten und sonstigen Anlagen verboten sind. Die Umwandlung von Grünland in Ackerland sowie die Umwandlung von Auwald in eine andere Nutzungsart ist untersagt. Das Anlegen von Baum- und Strauchpflanzungen ist lediglich zulässig, wenn das Ziel des Hochwasserschutzes berücksichtigt wird. Ausnahmen sind im Rahmen eines wasserrechtlichen Verfahrens zu prüfen.

Mit der öffentlichen Bekanntmachung über die Auslegung von Hochwassergefahrenkarten bei der Wasserbehörde (Planungs- und Baurechtsamt) und der Kommune (Amt für Straßenwesen) gelten Überschwemmungsgebiete als festgesetzt.

Weitere Informationen und Karten finden Sie unter:

Hinweise: Um zu den Hochwassergefahrenkarten zu gelangen, wählen Sie den Punkt Gefahrenkarten/interaktive Gefahrenkarte. Mit der Lupe suchen Sie den betreffenden Raum aus. Entsprechende Details sind erst ab einem Maßstab von 1:25.000 erkennbar. Für die Erläuterungen der Symbole und Farbdarstellungen öffnen Sie bitte die Legende durch einen Klick auf das Symbol. Die Legende können Sie dann auf einem freien Bildschirmplatz positionieren.

 
Seite drucken