Klima & Klimaschutz

i

Die Stadt Heilbronn ist Mitglied im Klima-Bündnis. Das Klima-Bündnis ist ein Zusammenschluss europäischer Städte und Gemeinden, die sich die Reduktion von klimaschädlichen Treibhausgasen als Ziel gesetzt haben und zum Erhalt der Regenwälder eine Partnerschaft mit den indigenen Völkern des Amazonasbeckens eingegangen sind.

Globale Erwärmung und Klimawandel - spätestens seit sich sengende Sommerhitze, milde Winter, Überschwemmungen, Starkregenfälle und Hurrikans häufen, sind diese beiden Worte in aller Munde. Vor allem die Treibhausgase aus Verkehr-, Energie- und Wärmeproduktion und der Industrie tragen sehr stark zum Klimawandel bei. Somit sind städtische Räume Hauptverursacher für die globale Erwärmung.

Weltweit ist die Durchschnittstemperatur in den letzten 100 Jahren schon um etwa 0,74 Grad Celsius gestiegen. Globales Ziel ist es, dass die Erderwärmung auf 2 Grad Celcius gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter begrenzt werden muss, um dramatische Folgen abzuwenden.

Die Stadt Heilbronn hat sich daher zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 den CO2-Ausstoß um mindestens 20 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 zu reduzieren.

Mit der Einrichtung einer Klimaschutzleitstelle im Jahr 2011, in der die Klimaschutzaktivitäten innerhalb der Stadtverwaltung zentral koordiniert werden, wurde ein wichtiger Schritt vollzogen. Eine weitere wichtige Säule ist das kommunale Energiemanagement.

Zur Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen wurden im Zeitraum vom 1. Oktober 2011 bis 31. August 2015 Fördermittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in Anspruch genommen (Förderkennzeichen: 03KS2110). Das Förderprojekt diente maßgeblich dazu, ein Klimaschutzmanagement innerhalb der Stadtverwaltung zu etablieren, um somit das vom Gemeinderat beschlossene Klimaschutzziel zu erreichen.

 
Seite drucken