Mobilitätspakt für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Neckarsulm

Zur Verbesserung der Verkehrssituation im Wirtschaftsraum Heilbronn-Neckarsulm haben im Juli 2017 verschiedene Akteure einen Mobilitätspakt unterzeichnet. Ziel des Pakts ist es, eine neue, vernetzte und klimaneutrale Mobilität zu erreichen, die auch zu einer Entlastung der Straßeninfrastruktur führen kann.

Neben der Stadt Heilbronn gehören zu den Unterzeichnern das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg das Regierungspräsidium Stuttgart, der Landkreis Heilbronn, die Stadt Neckarsulm, die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft Karlsruhe (AVG) sowie die Unternehmen Audi AG und Schwarz Gruppe. Moderiert wurde die Erstellung des Mobilitätskonzeptes von Verkehrsminister Winfried Hermann.

Das „Zukunftsorientierte Mobilitätskonzept für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Neckarsulm“ benennt Ziele und Eckpunkte für die weitere Entwicklung des Verkehrs in der Region. Es listet eine Reihe von sofortigen, mittel- und langfristigen Maßnahmen auf, die die Verkehrsträger Schiene und Straße umfassen. Außerdem benennt es ein Arbeitsprogramm zur Verbesserung des Rad- und Fußverkehrs und des betrieblichen Mobilitätsmanagements. Auch die bessere Vernetzung aller Verkehrsmittel und -träger ist Bestandteil des Maßnahmenbündels. Grundlage ist die Identifizierung und Beseitigung von Engpässen.

 
Seite drucken