Stadtbahn

Von den frühen Morgenstunden bis weit nach Mitternacht pendelt die Stadtbahn im dichten Takt zwischen Öhringen, Heilbronn und Karlsruhe (S 4) sowie zwischen Heilbronn und Mosbach (S 41) bzw. Sinsheim (S 42). Das Besondere: Die Stadtbahn fährt in der Region als Eisenbahn und in Heilbronn als Straßenbahn. Für die Besucher der Heilbronner Innenstadt und die über 36.000 Einpendler, die tagtäglich an ihren Heilbronner Arbeitsplatz fahren, bietet die Stadtbahn eine echte Alternative zum Auto. Schnell, bequem, staufrei und ohne jede Parkplatzsuche verbindet sie das Umland mit dem Oberzentrum der Region Heilbronn-Franken. Die Fahrzeit beispielsweise vom 15 Kilometer entfernten Schwaigern bis zum Heilbronner Marktplatz beträgt lediglich 13 Minuten.

Und auch optisch hat die Stadtbahn ihren Reiz. Denn seit Juni 2002 ist die Rizzibahn, ein hellblau lackiertes, mit Figuren und Heilbronn-Motiven des New Yorker Pop-Art-Künstler James Rizzi gestaltetes Stadtbahnfahrzeug, auf der Schiene. Die Heilbronnerinnen und Heilbronner können die Stadtbahn seit Ende 1999 nutzen. Damals nahm sie den Verkehr zwischen dem Heilbronner Hauptbahnhof, Eppingen, Karlsruhe und Baden-Baden auf.

Seit Juli 2001 ist die 1,6 Kilometer lange Strecke vom Hauptbahnhof bis zur Harmonie in Betrieb; im November 2004 wurde das letzte 1,5 Kilometer lange Teilstück der West-Ost-Achse auf Heilbronner Stadtgebiet bis zum Pfühlpark eingeweiht, und seit Dezember 2005 fährt die Stadtbahn bis nach Öhringen. Nach Stilllegung der Straßenbahn in den fünfziger Jahren setzte Heilbronn als erste Stadt in Baden-Württemberg und zweite Stadt in Deutschland wieder auf den innerstädtischen Schienenverkehr.

Stadtbahn-Nord

Im Dezember 2013 ist zudem das erste Teilstück der Stadtbahn-Nord von Heilbronn bis Neckarsulm in Betrieb gegangen. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 führt sie bis Mosbach bzw. Sinsheim weiter. Die 3,6 Kilometer lange innerstädtische Trasse führt über Allee, Paulinenstraße, Sülmertor, Salz-, Au- und Hans-Rießer-Straße und dann parallel zur bestehenden Bahnlinie Richtung Stadtgrenze, die auf Höhe der Haltestelle Kaufland erreicht wird. Insgesamt sind sechs neue Haltepunkte auf Heilbronner Stadtgebiet entstanden.

Die Kosten für die Stadtbahntrasse innerhalb des Heilbronner Stadtgebiets belaufen sich auf 84,2 Millionen Euro inklusive Planungskosten. Nach Abzug der Bundes- und Landeszuschüsse verbleiben für die Stadtwerke Heilbronn GmbH 22,5 Millionen Euro.

Die Stadtwerke rechnen mit 10.000 Fahrgästen täglich auf der neuen Nordstrecke. Die Bahn verkehrt zu den Hauptverkehrszeiten im komfortablen 20-Minuten-Takt, in den Abendstunden seltener. So soll es der Stadtbahn auch gelingen, den erwarteten Zuwachs im Individualverkehr aufzufangen - im Interesse von Klima- und Umweltschutz.

Weitere Infos:

 
Seite drucken