Naturdenkmal „In sechs Einzelfelsen zerklüftete Nagelfluhbank“

Während der Eiszeit abgelagerte Neckarschotter sind im Stadtkreis Heilbronn weit verbreitet. Aufgeschlossen sind sie allerdings nur an wenigen Stellen. Der Aufschluss im Stadtteil Sontheim an der Talflanke des Deinenbachs ist die einzige Lokalität östlich des Neckars, wo diese Ablagerungen an der Oberfläche anstehen und somit vom ehemaligen Verlauf des Flusses künden. Zu Konglomeraten verfestigte Kies- oder Schotterablagerungen werden auch als Nagelfluh bezeichnet. Daher der Name des Naturdenkmals.

Die sechs Einzelfelsen sind zwar nicht so imposant wie die Felsendiluviale in Klingenberg, aber dennoch von naturkundlicher Bedeutung. Die Ausweisung zum Naturdenkmal erfolgte 1937. Das Naturdenkmal befindet sich auf einem Privatgrundstück und ist nicht direkt zugänglich. Trotzdem hat man vom vorbeiführenden Weg einen guten Blick auf die sechs Nagelfluh-Felsen.

 
Seite drucken