Naturdenkmal Zwei Rosskastanien bei der Dreifaltigkeitskapelle

Ein sehr schönes Beispiel für die Ensemblewirkung von Bäumen und Bauwerken bilden die beiden Rosskastanien (Aesculus hippocastanum) zusammen mit der 1718 errichteten Dreifaltigkeitskapelle in Kirchhausen. Unter der Bezeichnung „Zwei Rosskastanien“ wurden die beiden Bäume zusammen mit der Dreifaltigkeitskapelle 1941 zum Naturdenkmal ausgewiesen. Um zu vermeiden, dass die rund 120 Jahre alten Bäume auseinander brechen, mussten in der Vergangenheit die Kronen von Zeit zu Zeit durch Rückschnitt entlastet werden. Im Februar 2011 erfolgte ein vergleichsweise starker Rückschnitt. In diesem Zusammenhang wurde festgestellt, dass die Rosskastanien Lebensraum des seltenen und besonders geschützten Beulenkopfbocks (Rhamnusium bicolor) sind.

 
Seite drucken