zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Klimaschutzteilkonzept - Anpassung an den Klimawandel

Die Stadt Heilbronn bereitet sich auf die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels vor. Bereits erfolgte und noch zu erwartende Auswirkungen für Menschen, Fauna und Flora  sollen durch die Entwicklung von Strategien und Maßnahmen vorausschauend begrenzt werden. Dazu hat die Stadt Heilbronn ein Klimaschutzteilkonzept zur Anpassung an den Klimawandel in Auftrag gegeben.

Mit der Erarbeitung des Klimaschutzteilkonzepts wurde die energielenker Beratungs GmbH aus Greven beauftragt. Beteiligte Subunternehmen sind die Dr. Papadakis GmbH aus Hattingen, das Ingenierbüro Rau aus Heilbronn und das Büro Dr. Dütemeyer Umweltmeteorologie aus Essen. Die Projektlaufzeit beträgt zwölf Monate.

Zeitnah zum Projektstart im März 2020 findet am Donnerstag, 19. März, eine Präsentation des beauftragten Unternehmens im Gemeinderat in öffentlicher Sitzung statt. Ziel ist es dabei, zu informieren und einen Ausblick auf die  wesentlichen Arbeitsschritte im Rahmen der Konzepterstellung zu geben.

Das  „Klimaschutzteilkonzept zur Anpassung an den Klimawandel in Heilbronn“ wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative und durch das Land Baden-Württemberg gefördert (Förderkennzeichen: 03K10004).

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.