Abfallentsorgung

Für die Abfallentsorgung in der Stadt Heilbronn sind die Entsorgungsbetriebe der Stadt Heilbronn zuständig. Die Aufgaben reichen von der Sammlung und Entsorgung von Restmüll, Sperrmüll und Gewerbeabfällen über die Sammlung und Verwertung von Bioabfällen, Grünabfällen, Altpapier, Elektrogeräten, Metallschrott usw. bis hin zum Betrieb von acht Recyclinghöfen und der Deponie Vogelsang.

Ziel der Heilbronner Abfallwirtschaft ist die Minimierung und umweltgerechte Beseitigung von Restabfällen sowie die gleichzeitige Steigerung des Anteils verwertbarer Abfälle zur Sicherung wertvoller Rohstoffpotenziale.

Sammelsysteme für Abfälle und Entsorgungswege

Restmüll

Der in der Stadt Heilbronn anfallende Restmüll wird von beauftragten Entsorgungsunternehmen eingesammelt und in verschiedenen Müllverbrennungsanlagen (v. a. Stuttgart, Mannheim) beseitigt.

Sperrmüll

Sperrmüll wird einmal pro Jahr und Haushalt „auf Abruf“ abgeholt, in einer Sortieranlage in verschiedene Abfallfraktionen getrennt (Holz, Metall, Kunststoffe usw.) und anschließend überwiegend verwertet.

Bioabfälle

Bioabfälle müssen in der Stadt Heilbronn getrennt vom übrigen Abfall gesammelt werden - in der Biotonne oder auf dem eigenen Komposthaufen. Die über Biotonnen gesammelten Bioabfälle werden in einer Behandlungsanlage zu Kompost bzw. Erdenmischungen verarbeitet.

Altpapier

Altpapier kann bequem in der Blauen Tonne gesammelt und im „Holsystem“ zur Abfuhr bereitgestellt werden. Zusätzlich gibt es Abgabemöglichkeiten auf allen Recyclinghöfen sowie Bündelsammlungen von Vereinen.

Leichtverpackungen

Verpackungen aus Kunststoff, Verbundstoffen oder Metall können in Heilbronn in der Gelben Tonne bzw. im Gelben Sack zur Abfuhr bereitgestellt werden. Die Sammlung und Entsorgung erfolgt über Privatfirmen im Auftrag von Dualen Systemen.

Recyclinghöfe

Auf insgesamt sieben städtischen Recyclinghöfen werden verschiedene Abfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei zur Verwertung angenommen, z. B. Altglas, Altpapier, Kartonage, Altmetall, Altholz, Elektrokleingeräte, Leuchtstoffröhren, Batterien, CDs, Grünabfälle, Kunststoffgegenstände, Leichtverpackungen, Textilien, Schuhe, Speiseöl.

Deponie Vogelsang

Die Deponie Vogelsang wird seit 2005 nicht mehr als Hausmülldeponie betrieben. Abgelagert werden seitdem nur noch mineralische Massenabfälle wie Bodenaushub, Bauschutt, Gießereisande usw.

Auf dem Gelände der Deponie Vogelsang befinden sich ein Recyclinghof sowie eine Annahmestelle für Elektrogeräte.

 
Seite drucken