Partizipation & Integration

Heilbronn ist eine weltoffene und internationale Stadt. Menschen aus über 140 Herkunftsländern leben hier zusammen. Dies spiegelt sich auch im sozialen und kulturellen Leben wider. So sind rund 80 Migranten-Vereine, -Clubs oder -Gruppierungen in den Bereichen Kultur, Religion, Sport und gemeinsamer Freizeitgestaltung aktiv. Alljährlich gibt es mit dem „Treffpunkt Europa“ auf dem Kiliansplatz ein Festival der Nationen, das deutsche und zugewanderte Heilbronner mit Folklore, Musik und kulinarischen Leckereien anzieht.

Insgesamt zählt die Heilbronner Bevölkerungsstatistik etwa 50 Prozent Einwohner mit Zuwanderungsgeschichte. Bei Kindern und Jugendlichen sind es 69 Prozent. Neben Personen mit ausländischem Pass sind dies auch eingebürgerte Personen und Aussiedler sowie Kinder, die zwar in Deutschland geboren sind und die die deutsche Staatsbürgerschaft haben, deren Mutter und/oder Vater jedoch im Ausland geboren sind.

Viele dieser Menschen sind sehr gut - am Arbeitsplatz, im Verein oder in der Nachbarschaft - integriert. Ein Rückschluss aus der Zahl der Bevölkerung mit Zuwanderungsgeschichte auf den Bedarf an Maßnahmen zur Integration ist somit nicht möglich.

Wer jedoch Integrationsbedarf hat, findet in Heilbronn zahlreiche Anlaufstellen und Hilfsangebote. Hervorzuheben sind hier die städtische Beauftragte und der Beirat für Partizipation und Integration, die sich gemeinsam für die Belange der Heilbronnerinnen und Heilbronner mit Migrationsgeschichte engagieren. Dabei verfolgen sie auch die Vernetzung mit den zahlreichen Heilbronner Migrantenkulturvereinen, bereits bestehenden Integrationsprojekten sowie mit Kindergärten, Schulen sowie sonstigen Organisationen und Institutionen. Dies hilft zum Beispiel, Sprachangebote und Integrationskurse zu koordinieren und dem Bedarf anzupassen.

Darüber hinaus ist es Ziel, verstärkt die Kompetenzen von Menschen mit Migrationsgeschichte als Mittler zwischen den Kulturen zu nutzen. Beispielhaft steht dafür das Heilbronner Eltern-Multiplikatoren-Projekt, bei dem über 100 Elternteile mit Zuwanderungsgeschichte ausgebildet wurden, um anderen Eltern das Bildungssystem in Baden-Württemberg vom Kindergarten bis zur Universität vermitteln zu können.

Migrantinnen und Migranten, die die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen, lädt die Stadt Heilbronn zu einer Einbürgerungsfeier ein.

 
Seite drucken