Rundwanderwege und Laufstrecken im Heilbronner Stadtwald

Fünf gekennzeichnete Rundwanderwege und der Walderlebnispfad erschließen dem Wanderer und Spaziergänger die landschaftlichen Schönheiten des Heilbronner Stadtwaldes zwischen Wartberg und Schweinsberg. Die sonnigen Wege 1 und 3 sind für die Übergangsjahreszeiten ideal, während im Sommer der kühle Schatten des Köpfertals (Weg 4 und 5) lockt. Weg 2 bietet im winterkahlen Wald überraschende Ausblicke über Heilbronn und das Weinsberger Tal.

Die von der Heilbronner Bürgerstiftung finanzierte Ausschilderung ist so angelegt, dass eine Orientierung in beiden Gehrichtungen sichergestellt ist. Zur Schonung der Bäume wurden die Schilder grundsätzlich an vorhandenen oder extra gestellten Pfosten angebracht.

Rundwanderweg 1: 5,0 km, gelbe Markierung

Gelbe Markierung des Rundwanderwegs Nr. 1

Vom Wanderparkplatz am Wartberg nach Osten am Waldrand entlang – durch die Weinberge zum Sattel, ohne die B 39 zu queren, über die Deponiezufahrt zurück zum Wald - nach ca. 50 m links den Pfad des Schwäbischen Albvereins hoch zur Ebene – an der Grillhütte vorbei die Wartbergstraße queren – über den Kirschgartenweg in weitem Bogen um den Wartbergturm zurück zum Parkplatz.

Rundwanderweg 2: 8,1 km, blaue Markierung

Blaue Markierung des Rundwanderwegs Nr. 2

Vom Sattel (B 39) über den Galgenbergweg – nach dem Galgen links über den Paradiesweg zur Kirschenallee – abwärts zum Jägerhaus – ca. 400 m entlang der Straße in Richtung Heilbronn – rechts ab über den Steinbrennerweg vorbei am Schilfsandsteinbruch – über den Waldrandweg (zugleich Albvereinswanderweg) zurück zum Galgen und Sattel.

Rundwanderweg 3: 4,0 km, rote Markierung

Rote Markierung des Rundwanderwegs Nr. 3

Vom Jägerhaus hoch zur Waldheide - am nördlichen Rand weiter bis zum Naturdenkmal – rechts ab über den Heideweg – die Donnbronner Straße querend zum Waldlehrpfad – zurück zum Jägerhaus.

Rundwanderweg 4: 6,1 km, grüne Markierung

Grüne Markierung des Rundwanderwegs Nr. 4

Vom Jägerhaus über den Waldlehrpfad ins Köpfertal – den Albvereinspfad hoch zum Steinkohlenklingenweg – bei Erreichen der Panzerstraße links über den Aspelesweg, Böckinger Backenweg und Waldlehrpfad zurück zum Jägerhaus.

Rundwanderweg 5: 5,9 km, violette Markierung

Violette Markierung des Rundwanderwegs Nr. 5

Vom Gaffenbergparkplatz am Waldrand entlang zur Ludwigsschanze - Jägersruheiche – am alten Schießstand rechts ab zum Schweinsberg – über Paulesweg und Steinkohlenklingenweg ins Köpfertal – über den Fußpfad zurück zum Gaffenberg. Besondere Empfehlung: Abstecher zur Uhlandlinde.

Die gewählten Wege sind zugleich Einrichtungen des Forstbetriebs, weshalb es gelegentlich zu Störungen durch Forstarbeiten kommen kann.

Heilbronner Walderlebnispfad

Den Heilbronner Walderlebnispfad gibt es seit 1970. Im europäischen Naturschutzjahr wurde er von einer Arbeitsgruppe aus Wandervereinen, Forstleuten und Lehrern mit Unterstützung der Stadt Heilbronn und des Forstamtes als „Waldlehrpfad“ angelegt. In den letzten Jahren kamen 22 neue Stationen dazu - viele auch erlebnisorientiert -, und so wurde der Weg umbenannt in „Heilbronner Walderlebnispfad“.

Waldbesucherinnen und Waldbesucher, vor allem auch Familien mit Kindern, finden hier spannende Attraktionen wie das Vogelorgelrad und die Weitsprungstation oder das Labyrinth sowie interessante Informationen wie die Totholzstation, die Eichenscheibe oder das Försterdreieck.

Der Weg ist vier Kilometer lang, für alle Altersgruppen geeignet und kinderwagen- und rollstuhltauglich. Ausgangspunkt ist am Jägerhaus.

Laufstrecken im Heilbronner Stadtwald

Im Stadtwald-Ost sind ein 2,4 Kilometer langer Sportpfad mit verschiedenen Stationen und Geräten und zwei Laufstrecken mit fünf bzw. zehn Kilometer Länge ausgeschildert. Start und Ziel ist jeweils am Parkplatz Gaffenberg.

 
Seite drucken