zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Baugebiet Längelter

Der Gemeinderat hatte bereits im Januar 2017 auf der Grundlage eines Wohnbauflächenkonzepts der Verwaltung den Auftrag dazu erteilt, das Baugebiet Längelter mitsamt dem Gelände der Fritz-Ulrich-Schule zu entwickeln. Hintergrund ist die anhaltend große Nachfrage nach Wohnraum, die nicht allein durch Innenentwicklung gedeckt werden kann. Dabei soll das Baugebiet Längelter eine Weiterentwicklung von Böckingen gewährleisten, da die bestehenden Baugebiete wie die Wasserturmsiedlung nahezu vollständig aufgesiedelt sind.

Das geplante Baugebiet liegt auf der Kuppe zwischen der Haseltersiedlung und Alt-Böckingen, unmittelbar angrenzend an das Berufsschulzentrum. Die Nähe zur Stadtbahnhaltestelle, zum Ziegeleipark und zum Ortskern von Alt-Böckingen mit seinen Versorgungseinrichtungen machen das Gebiet zu einem attraktiven Wohnstandort. Zudem existieren für den Bereich Längelter bzw. für das Schulgelände bereits rechtskräftige Bebauungspläne, die eine Bebauung zulassen, aber bisher nicht bzw. nicht vollumfänglich umgesetzt wurden. Nach diversen Voruntersuchungen – unter anderem zum Lärm- und Artenschutz – wurde das Plangebiet abgegrenzt und die Zielsetzung für die Entwicklung des Baugebiets erarbeitet, um auf dieser Grundlage einen städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerb auszuschreiben.

Unter Beteiligung der Gremien des Gemeinderats, der Behörden, der teilnehmenden Preisrichter sowie der Öffentlichkeit wurde daraufhin die Auslobung mit der Aufgabenstellung für den Wettbewerb erarbeitet und am 17.12.2018 vom Gemeinderat beschlossen. In der Gemeinderatssitzung am 17.12.2018 wurden zudem die Bedenken und Anregungen behandelt, die im Zuge der Bürgerbeteiligung (im Juli und August 2018) zu den Zielen und Rahmenbedingungen des Wettbewerbs für das Baugebiet Längelter vorgebracht wurden. In einem Bericht wird dargestellt, wie im einzelnen mit den Anregungen umgegangen wurde.   

Der Plan mit der Abgrenzung des Baugebiets, die Auslobung sowie der Bericht über die Bürgerbeteiligung können hier heruntergeladen werden.

Weiterer Ausblick

Am 17. Juli 2019 findet die Preisgerichtssitzung statt, in der von einer Jury aus externen Fachleuten und Vertretern der Stadt die Preisträger des Wettbewerbs bestimmt werden. Vom 18. bis zum 21. Juli 2019 wird in einer Ausstellung im Bürgerhaus Böckingen über die Ergebnisse des Wettbewerbs informiert.

Auf Grundlage des Preisträgers soll unter erneuter Beteiligung der Öffentlichkeit ein Rahmenplan für das Baugebiet erarbeitet sowie ein Bebauungsplan aufgestellt werden.