Kontrastansicht zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Für Kinder und Jugendliche

Hilfe finden und gehört werden

Manchmal kann es zu Hause vorkommen, dass du dich vielleicht nicht wohl oder sicher fühlst. 

Oder es wird dir auf irgendeine Art und Weise weh getan und du hast niemanden, der dir hilft. Vielleicht brauchst du jemanden zum Reden? 

Auf unseren Seiten möchten wir dir zeigen, dass du nicht alleine bist.  

Wir zeigen dir, wen du in der Schule ansprechen kannst oder wohin du gehen kannst, wenn du Fragen hast und jemanden suchst der dir zuhört.
 

Du hast die gleichen Rechte wie alle anderen Kinder auch!
Alle Kinder haben die gleichen Rechte und dürfen nicht wegen ihres Alters, ihres Geschlechtes oder ihrer Herkunft diskriminiert – das bedeutet verachtet oder schlecht gemacht - werden. Du bist genauso einzigartig und wertvoll wie deine beste Freundin oder dein bester Freund oder auch das Kind, welches du nicht so gern magst. 

Du darfst Hilfe holen! Alle Kinder haben das Recht auf Schutz und Fürsorge.
Du darfst entscheiden, wann du Hilfe brauchst. Überlege dir, wer dir helfen könnte. Wenn dir am Anfang nicht geglaubt wird oder du noch wenig Mut hast, gib nicht auf: Probiere es immer wieder. 

Dein Körper gehört dir!
Jedes Kind darf über seinen Körper selbst bestimmen. Niemand darf dir wehtun. Du hast ein Recht darauf, dass dein Körper rücksichtsvoll und mit Respekt behandelt wird.

Du darfst NEIN sagen!
Alle Kinder dürfen gegenüber älteren Jugendlichen und Erwachsenen NEIN sagen. Wenn du dich nicht wohl fühlst, dann darfst du NEIN sagen. Du hast das Recht, deine Meinung zu sagen.

Du bist nicht schuld, wenn deine Rechte verletzt werden!
Wenn dich eine jugendliche oder erwachsene Person unangenehm berührt oder dir komische Sachen sagt oder zeigt, dann hast du keine Schuld. Diese Person weiß, dass sie das nicht tun darf und ist für ihr Handeln selbst verantwortlich. Du darfst mit anderen Menschen darüber reden.

Du entscheidest, welche Berührungen dir angenehm sind!
Es gibt angenehme und unangenehme Berührungen. Du darfst entscheiden, welche Berührungen dir angenehm sind und wer dich anfassen darf. Du hast das Recht, dass die Erwachsenen dich vor sexuellem Missbrauch und Gewalt schützen.

Du darfst schlechte Geheimnisse weitersagen!
Alle Kinder haben auch Geheimnisse. Es gibt viele gute Geheimisse, die Freude machen, z.B. wenn du das Geschenk für deine Freundin schon vor ihrem Geburtstag kennst. Manchmal gibt es Geheimnisse, die dir Sorgen bereiten und dir vielleicht auch Angst machen. Dann darfst du diese Geheimnisse auch weitersagen. Das ist kein Petzen!

Du darfst dich auf deine Gefühle verlassen!
Alle deine Gefühle sind wichtig und wertvoll und müssen von deinen Mitmenschen geachtet und anerkannt werden. Wenn du ein komisches Gefühl hast, dann darfst du darauf hören und es ernst nehmen. Du hast das Recht, dich wohlzufühlen und dich auf deine Gefühle zu verlassen. 

Quelle: https://www.trau-dich.de/

Bist du traurig? Fühlst du dich alleine und hast niemanden mit dem du reden kannst? 

Du bist nicht alleine. Du kannst dir Hilfe holen. Wir nehmen dich ernst und hören dir zu.

Du entscheidest, an wen du dich wendest. Es gibt viele Möglichkeiten: 

  • Zum Beispiel kannst du bei einer Beratungsstelle anrufen und deine Fragen, Sorgen und Nöte erzählen.
  • Oder du sprichst deine Lehrerin oder deinen Lehrer oder einen anderen Erwachsenen an der Schule an.
  • Oder du liest im Internet, was du machen kannst.

Deine Möglichkeiten, wo du dir Hilfe holen kannst:

Deine Ansprechpersonen in den Beratungsstellen

Du kannst dich an eine Beratungsstelle wenden, wenn es Dinge gibt, die dich belasten und du jemanden zum Reden suchst. Sowohl telefonisch als auch im persönlichen Gespräch unterstützen dich dort Menschen, die stets ein offenes Ohr für deine Fragen, Sorgen und Nöte aller Art haben. Sie nehmen deine kleinen und großen Probleme ernst und stehen dir mit Rat und Tat helfend zur Seite.

Die Beratung ist kostenfrei und streng vertraulich, das heißt die Erwachsenen dürfen nichts von dem weitersagen, was du ihnen erzählst.

Ruf an – du bist nicht alleine! Wir haben in Heilbronn drei Beratungsstellen, die für euch da sind:

Deine Ansprechpersonen im Jugendamt

Das Jugendamt ist für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien da. Es bietet dir und deiner Familie Hilfe an. Manchmal wissen auch Eltern nicht weiter. Dann können sie sich Hilfe und Rat beim Jugendamt holen. Auch du kannst dich an das Jugendamt wenden.

Vielleicht willst du gerade nicht zu Hause wohnen und weißt nicht wohin? Du darfst beim Jugendamt anrufen, auch wenn deine Eltern davon nichts wissen. Oder vielleicht brauchst du Hilfe, doch gerade sind Ferien und die Schule ist zu.
 
Du kannst die Telefonnummer 07131 56-2843 anrufen. Als erstes wirst du nach deinem Namen und deiner Adresse gefragt. Diese Fragen stellen wir, damit wir deine Ansprechperson rausfinden können. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Jugendamt kannst du dann anrufen oder du kommst zu uns und sprichst direkt mit deiner Ansprechperson. 

Du findest uns in der Wollhausstraße 20 in Heilbronn (direkt neben der Kreissparkasse).

Egal zu welchem Thema du Hilfe brauchst: Wir schauen, dass wir gemeinsam für dich eine gute Lösung finden. 

Denk immer daran: Die stärksten Menschen sind die, die um Hilfe bitten und sie annehmen.

Deine Ansprechpersonen in der Schule

Fast jeden Tag bist du an der Schule und kennst dort viele Menschen.

Gibt es eine Person, zu der du absolutes Vertrauen hast, der du alles erzählen kannst - und sie würde dir glauben? Dann geh zu ihr!

Das kann z.B.

  • ein Lehrer oder die Schulleiterin, 
  • die Schulsozialarbeiterin oder die Sekretärin
  • der Hausmeister oder die Putzfrau
  • der Psychologe der Sprechstunde an der Schule oder die Mitarbeiterin der Ganztagesbetreuung sein.

Über die Webseite deiner Schule findest du, wie du sie erreichen kannst. Hier findest du alle Schulen, die es in Heilbronn gibt.

Oder ist es eine Person in einer Jugendeinrichtung, an die du dich wenden möchtest? 

Dann kannst du dich auch gerne unter www.jufa-hn.de mit ihr in Verbindung setzen oder du gehst direkt dort hin. Wichtig ist, es muss für dich passen.

Hilfetelefone

Die NummergegenKummer 116 111 steht dir bei all deinen Fragen und Sorgen zur Seite. Die Berater und Beraterinnen nehmen sich für dich Zeit und überlegen mit dir gemeinsam, wie es dir wieder besser gehen kann. Ob Stress mit den Eltern, Freunden oder Mitschülern.

Wenn du dich gerade mit deinen Problemen alleine fühlst – hier kannst du anrufen: Tel. 116 111.
Immer von montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr.

Das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch 0800 22 55 530. Niemand darf dir Gewalt antun, dich anfassen, wo du es nicht willst. Trotzdem kann das passieren, auch in der eigenen Familie. Wenn du etwas Unangenehmes erlebt hast, kannst du die Nummer 0800 22 55 530 anrufen. 
Montags, mittwochs und freitags von 9 bis 14 Uhr und dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr kannst du dir telefonisch Hilfe holen. Für den Anruf musst du nichts bezahlen und du musst nicht deinen Namen nennen.

Hilfe im Internet

Wir haben für dich ein paar Seiten rausgesucht. Schau sie dir an. Du findest hilfreiche Tipps und Informationen, was du machen kannst.  

Online-Plattform Pilani – Kinder schützen Wenn du dich gerade nicht wohl fühlst, dir es nicht gut geht oder du traurig bist, weil du dich von einem oder mehreren Erwachsenen schlecht behandelt fühlst, hilft dir Pilani. Wenn du möchtest, dass Pilane dich darin unterstützt, damit sehr schnell Schluss ist und es dir bald wieder viel besser geht, kannst du dich gerne an Pilani wenden. 

Online-Plattform Trau Dich. Du bist nicht Schuld, wenn deine Rechte verletzt werden! Hier kannst du dich online informieren.

Jugendberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V.  Hier bist du richtig bei kleinen und großen Sorgen, bei Streit oder Ärger mit den Eltern, bei Problemen mit dir selbst, mit Freunden oder in der Schule. Hier bist du richtig bei Liebeskummer und Geheimnissen, die dir auf der Seele brennen. Hier bei der bke-Jugendberatung findest du viele andere Jugendliche, mit denen du dich austauschen kannst und erfahrene Beraterinnen und Berater, die dich unterstützen.
Du kannst dich täglich von 8 bis 22 Uhr registrieren. Ein erneuter Login ist danach jederzeit möglich.

Jugendnotmail Du brauchst Hilfe? Die Jugendnotmail ist für dich da! Du bist nicht älter als 19, hast ein Problem und niemanden, mit dem du darüber reden kannst? Dann bist du hier richtig, denn wir hören dir zu. Schreib uns eine Nachricht! jugendnotmail.de ist eine kostenlose Online-Beratung. Unsere ehrenamtlichen Psycholog*innen und Sozialpädagog*innen beraten dich online, vertraulich und verlässlich. Egal wann und egal zu welchem Thema: Wir arbeiten mit dir gemeinsam an einer Lösung. Jede Notmail wird von uns beantwortet!

Bestimmt hast du schon mal von Gesetzen, Rechten und Pflichten gehört.

Gesetze werden vom Staat gemacht, damit jeder Mensch in einer Gesellschaft weiß, wie er sich verhalten soll und welche Pflichten und Rechte ihm zustehen. So wie ihr Zuhause auch bestimmte Regeln habt, nach denen ihr zusammen lebt, so gilt das auch für alle Menschen in einem Land und auf der ganzen Welt.

Ein Gesetz besagt, dass Kinder das Recht darauf haben, gewaltfrei erzogen zu werden. Das bedeutet, dass Kinder von ihren Eltern oder auch anderen Erwachsenen nicht geschlagen, schlecht behandelt oder auch nicht an Stellen angefasst werden dürfen, wo sie es nicht mögen. Auch bedeutet es, dass Kinder ein Recht darauf haben, in einer gewaltfreien Umgebung aufzuwachsen. Keine andere Person darf im Beisein des Kindes geschlagen und schlecht behandelt werden. Zudem haben Eltern die Pflicht, sich um ihre Kinder zu kümmern. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder immer gut mit Essen, Trinken und Kleidung versorgt sind, sich regelmäßig waschen und einen geeigneten Platz zum Schlafen haben. Außerdem müssen sich Eltern darum kümmern, dass ihre Kinder von einem Arzt untersucht werden, wenn sie krank sind. Auch müssen Eltern sicherstellen, dass ihre Schulkinder immer zur Schule gehen.

Das ist ganz schön viel, um was sich Eltern kümmern müssen. Manchmal gibt es Momente im Leben, da gelingt es Eltern nicht mehr ganz so gut, sich an ihre Regeln und Pflichten zu halten. Wenn das passiert, hat der Staat die Aufgabe, den Eltern dabei zu helfen, wieder ihre Regeln und Pflichten wahrzunehmen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten.

Kinder und Eltern können zum Beispiel zu einer Beratungsstelle gehen und sich Hilfe holen. Unter An wen wende ich mich findest du Menschen, an die du dich wenden kannst.

Am 20. November 1989 wurde die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen beschlossen. Das ist eine Sammlung aller Rechte, die speziell für Kinder wichtig sind. Sie gelten in fast allen Ländern der Erde, auch in Deutschland. Was habt ihr davon und wie könnt ihr euch selbst für eure Rechte einsetzen? Welche Rechte werden hier oder in anderen Ländern nicht eingehalten?

Diese und andere Fragen beantwortet das Buch "Die Rechte der Kinder" von logo! einfach erklärt.

Wir haben für dich eine Suchmaschine entdeckt. Schau dir die „Blinde Kuh“ mal an. 

Du weißt nicht, was ein „Jugendamt“ ist? Auf der Seite von „Blinde Kuh“ kannst Du den Begriff eingeben und die Suchmaschine liefert Dir Antworten. 

Versuche es mal!

Suchmaschine Blinde Kuh: Die Blinde Kuh ist eine Suchmaschine extra für Kinder. Hier findest du Antworten auf deine Fragen.