zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Gartengestaltung - Pflanzenvielfalt statt Schottergärten

Jeder kann in seinem Vorgarten oder Garten einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten und die Artenvielfalt fördern. Das Gegenteil bewirken Schottergärten. Schottergärten sind wertlos für die Umwelt. Die Stadt Heilbronn hat zu diesem Thema einen Flyer aufgelegt, der insgesamt sieben Gründe für die bunte Pflanzenvielfalt und gegen graue Steinwüsten im Vorgarten auflistet. 

  • Schottergärten sind biologisch tot
  • Die Umgebung heizt sich unnötig auf
  • Auch in Schottergärten wächst das Unkraut
  • Die Anlagen sind nicht langlebig
  • Regenwasser fließt nur schlecht ab
  • Versiegelte Flächen beeinflussen die Abwassergebühr
  • Schottergärten sind ausdruckslos

Außerdem sind Schottergärten auch verboten.

Rechtslage

§ 9 Abs. 1 Landesbauordnung BW

„Die nicht überbauten Flächen der bebauten Grundstücke müssen Grünfl ächen sein, soweit diese Flächen nicht für eine andere zulässige Verwendung benötigt werden. Ist eine Begrünung oder Bepflanzung der Grundstücke nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, so sind die baulichen Anlagen zu begrünen, soweit ihre Beschaff enheit, Konstruktion und Gestaltung es zulassen und die Maßnahme wirtschaft lich zumutbar ist.“

§ 21a NatSchG

„Es ist darauf hinzuwirken, dass Gartenanlagen insektenfreundlich gestaltet werden und Gartenflächen vorwiegend begrünt werden. Schotterungen zur Gestaltung von privaten Gärten sind grundsätzlich keine andere zulässige Verwendung im Sinne des § 9 Absatz 1 Satz 1 LBO. Gartenfl ächen sollen ferner wasseraufnahmefähig belassen oder hergestellt werden.“