zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1

Trappenseeschloss

Inmitten des seit Beginn des 16. Jahrhunderts belegten Trappensees steht das Schlösschen. Der Kaufmann und Bürgermeister Philipp Orth ließ hier um 1575/76 ein Haus im Stil der Renaissance errichten. Der in Heilbronn geborene niederländische Diplomat und Admiral Heinrich August von Kinckel veranlasste in den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts den Umbau im barocken Stil. Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts hat die Stadt Heilbronn das Haus erworben. Durch die Jahrhunderte war es Landsitz mehrerer wohlhabender Familien. Das Trappenseeschlösschen diente bis 2017 gut dreieinhalb Jahrzehnte als Kunstauktionshaus. Benannt ist das Trappenseeschlösschen nach einem der Vorbesitzer des Geländes, dem Kaufmann und Schultheißen Johann Bernhard von Trapp. Das Schlösschen wird nach Umbau- und Sanierungsarbeiten ab Ende Juli 2020 als Literaturhaus Heilbronn mit dem Anker Kleist-Archiv Sembdner für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Neben Lesungen zeitgenössischer Autorinnen und Autoren, Vorträgen, Tagungen und Workshops und kleineren Wechselausstellungen bietet das Literaturhaus im Trappenseeschloss auch Platz für standesamtliche Trauungen.

zum Stadtplan