2

Koordinierungsstelle für außerschulische Partnerschaften

Im Zuge einer ganzheitlichen Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen steigt die Bedeutung außerschulischer Angebote. Sie bereichern den Schulalltag und erschließen den Schülerinnen und Schülern neue Aktivitäts- und Erfahrungsmöglichkeiten in ihrer unmittelbaren Umgebung. Zusätzlich verbinden sie verschiedene Lern- und Lebensräume unserer Stadt mit den Schulen.

Mit der Einbindung externer Bildungspartner wird die Voraussetzung für einen selbständigen Zugang der Kinder und Jugendlichen zu den vielfältigen Bildungs-, Freizeit- und Kulturangeboten in Heilbronn geschaffen. Die Schulen nehmen hier eine wichtige Schlüsselfunktion ein. Ihre Aufgabe ist es, im Rahmen der Chancengleichheit allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, diese Angebote zu nutzen. 

Die Koordinierungsstelle für außerschulische Partnerschaften unterstützt die Heilbronner Schulen bei dieser umfangreichen Aufgabe vor allem organisatorisch und in der Vermittlung von Kontakten. Sie legt die Grundlage für ein kommunales Bildungsnetzwerk und ermöglicht die Finanzierung von Projekten durch Stiftungsmittel und öffentliche Programme.

Damit erlangen die Schulen eine größere Flexibilität in ihren ergänzenden Angeboten und erhalten gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Lernprofile zu schärfen. Für die außerschulischen Bildungsträger bietet die Koordinierungsstelle eine zentrale Anlaufstelle, die ihre Angebote zielgerichtet weitervermitteln und mit Projektideen unterstützen kann.