Wer darf Bauzeichnungen verfassen?

Ein Haus sollte sich aus den Vorstellungen und Wünschen des Bauherrn heraus entwickeln; es muss sorgfältig geplant und gebaut werden, damit es sein eigenes Gesicht erhält. Ein Haus tritt mit der Umgebung in Beziehung, es muss auf Landschaft oder Stadtbild Rücksicht nehmen und definiert diese doch gleichzeitig neu. Ein gutes Haus ist der verantwortungsvolle Ausdruck seiner Bewohner - Teil eines Ortes und selbst ein lebendiger Ort. Der Bauherr hat es in der Hand, seine Vorstellungen in einem schöpferischen Dialog mit einem Architekten bzw. Bauingenieur umzusetzen. Das Ergebnis einer solchen Planung sind die Bauzeichnungen.

Wer darf Bauzeichnungen verfassen, die im Rahmen eines Bauantrags bzw. Kenntnisgabeverfahrens dem Planungs- und Baurechtsamt eingereicht werden?

Personen,

  • die die Berufsbezeichnung „Architektin“ oder „Architekt“ führen dürfen,
  • die die Berufsbezeichnung „Innenarchitektin“ oder „Innenarchitekt“ führen dürfen, jedoch nur für die mit dieser Berufsaufgabe verbundenen Vorhaben,
  • die in der von der Ingenieurkammer Baden-Württemberg geführten Liste der Planverfasser der Fachrichtung Bauingenieurwesen eingetragen sind.

Für die Errichtung von:

  • Wohngebäuden mit einem Vollgeschoss bis zu 150 m² Grundfläche,
  • eingeschossigen gewerblichen Gebäuden bis zu 250 m² Grundfläche und bis zu 5 m Wandhöhe, gemessen von der Geländeoberfläche bis zum Schnittpunkt von Außenwand und Dachhaut,
  • landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden bis zu zwei Vollgeschossen und bis zu 250 m² Grundfläche,

dürfen auch Angehörige der Fachrichtung Architektur, Hochbau oder Bauingenieurwesen, die an einer Hochschule, Fachhochschule oder gleichrangigen Bildungseinrichtung das Studium erfolgreich abgeschlossen haben, sowie staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Bautechnik als Planverfasser bestellt werden. Das gleiche gilt für Meister des Maurer-, Zimmerer, Beton- und Stahlbetonbauerhandwerks und für Personen, die diesen handwerksrechtlich gleichgestellt sind.

Grundsätzlich gilt: Je besser die Qualität der Planung, umso weniger Probleme und Rückfragen sind bei der Ausführung zu erwarten. Dies wirkt sich günstig auf die Baukosten aus und kann unter Umständen höhere Planungskosten leicht wieder ausgleichen.

Wie findet man den richtigen Planverfasser für sein Vorhaben?
Der Planer wirbt einzig und allein mit seiner Arbeit, seinen Häusern. Es empfiehlt sich, Verwandte, Freunde und Bekannte nach ihren Erfahrungen zu fragen. Auf jeden Fall sollte man sich in der Gegend, wo man bauen möchte, einmal gründlich nach Häusern umsehen, die einem gefallen und dann den Planer in Erfahrung bringen. Jeder stolze Hausbesitzer wird gerne den Namen seines Planers verraten und über seine Erfahrungen erzählen. Jeder Planer wird als Referenz gerne Häuser angeben, die er geplant hat. Die Möglichkeit zur Besichtigung dieser Häuser sollte man wahrnehmen. Eine weitere Informationsquelle sind Fachzeitschriften.

Die Stadt Heilbronn tritt für ein qualifiziertes Stadtbild ein.

Können Sie sich hinsichtlich der Gestaltung Ihres Gebäudes nicht festlegen, oder haben Sie mehrere Varianten und die Entscheidung fällt Ihnen schwer? Wir helfen Ihnen! Setzten Sie sich mit unserem Service-Center in Verbindung. Wir stehen Ihnen mit einer qualifizierten Beratung zur Seite.

 
Seite drucken