Digitalisierung

Die Digitalisierung bietet enorme Chancen gerade auch für Kommunen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, nachhaltig zu wachsen und Innovationen voranzutreiben. Deshalb erstellt die Stadt Heilbronn ein Gesamtkonzept zur Digitalisierung.

Viele urbane Prozesse - von der Logistik bis zu Entsorgung - sind vom beschleunigten Wandel der Digitalisierung betroffen. Smartphones und Tablets, soziale Netzwerke oder Online-Shopping, E-Government oder E-Partizipation zeigen den großen Einfluss digitaler Technologien auf die verschiedenen Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens in der Stadt.

Bei der Erstellung der Gesamtstrategie zur Digitalisierung wird die Stadt von der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt. Leitgedanke ist es, den bestmöglichen Nutzen für die Menschen durch den Einsatz moderner Technologien zu schaffen. So geht es neben dem Ausbau der digitalen Infrastruktur sowie der Vernetzung unterschiedlicher städtischer Infrastrukturen auch darum, neue Angebote für verschiedene Lebensbereiche zu entwickeln („Smart City“). Zugleich sollen über den Ausbau des digitalen Leistungsangebots für Bürger und Unternehmen städtische Nachhaltigkeitsziele erreicht werden beispielsweise im Mobilitätssektor durch ein intelligentes und digitales Verkehrsmanagement.

Neben der Definition Heilbronn-spezifischer Handlungsfelder sowie einer detaillierten Bestandserhebung über bereits laufende und geplante digitale Projekte sowohl innerhalb der Stadtverwaltung als auch in ausgewählten Unternehmen, sollen in „Reallaboren“ innovative Produkte und Anwendungen in besonders dafür geeigneten Arealen im Stadtgebiet getestet werden. Damit sollen die Digitalisierung erlebbar gemacht und der Mehrwert für die Bürgerschaft und lokale Unternehmen demonstriert werden.

Auch Bürgerbeteiligungsformate sind vorgesehen: Neben Expertenbeteiligungen - vor allem über Workshops – soll es eine transparente Bürgerinfo über eine Online-Plattform geben - mit Möglichkeiten für Feedbacks.

 
Seite drucken