Sontheim

Südlich der Kernstadt Heilbronn liegt Sontheim, der mit fast 12.000 Einwohnern zweitgrößte Heilbronner Stadtteil. Wie Biberach und Kirchhausen stand auch Sontheim lange Zeit unter der Herrschaft des Deutschen Ordens. Mit der Wandlung vom Acker- und Weinbauort zum Industriestandort wuchs der Wohlstand. Die Eingemeindung nach Heilbronn erfolgte 1938.

In den neunziger Jahren hat sich Sontheim stark verändert und weiterentwickelt: Mit dem Neubaugebiet Sontheim-Ost war das dynamischste Bevölkerungswachstum aller Heilbronner Stadtteile zu verzeichnen. Auf den Flächen der früheren Fabriken Wolf und Ackermann sind Wohnungen entstanden.

Von der Grundschule bis zum Gymnasium sind alle Bildungseinrichtungen vertreten, und auch die Hochschule Heilbronn hat in Sontheim mit rund 4100 von insgesamt 8300 Studierenden ihren Hauptstandort.

Robi, die rollende Bibliothek, und der Jugendtreff in der Robert-Bosch-Straße 19 tragen zur Freizeitbeschäftigung bei. Musikalische Highlights sind die Konzerte des jungen Chores „Arcobaleno“; fest im Stadtteilleben verankert sind zudem der Musikverein Heilbronn-Sontheim sowie die Musikkapelle St. Martinus. Großer Beliebtheit erfreut sich auch das Sontheimer Altstadtfest, das der Sontheimer Offene Kreis organisiert.

Vielfältige und attraktive Freizeitmöglichkeiten bietet etwa der Wertwiesenpark. Mit über 6700 Mitgliedern ist die TSG Heilbronn der größte Heilbronner Sportverein.

Im alten Rathaus ist das Bürgeramt untergebracht, in dem viele Behördengänge erledigt werden können.

Mit der City verbinden Sontheim die Buslinien 31,32, 33 und 41.

 
Seite drucken