Kontrastansicht zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1
Tipp

Gerne sind wir für Sie da. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den Terminvereinbarungen.
Bei der städtischen Kfz-Zulassungsstelle finden offene Sprechzeiten statt. Bei allen anderen Ämtern und Dienststellen ist eine Terminvereinbarung erforderlich, es gilt zudem die 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet mit Nachweis). Bei der Ausländerbehörde, der Kfz-Zulassungsstelle, der Abteilung Abfallgebühren der Entsorgungsbetriebe und bei den Bürgerämtern vereinbaren Sie bitte Ihren Termin online. Ansonsten bitten wir Sie, zunächst telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit den Ämtern aufzunehmen. Das Briefwahlbüro im Heilbronner Rathaus (Zimmer 376-378) kann in der Zeit vom 13. Januar bis 4. Februar auch ohne Terminvereinbarung besucht werden. Viele Angelegenheiten können auch online oder schriftlich erledigt werden. In allen Verwaltungsgebäuden der Stadt Heilbronn muss zudem eine FFP2- oder KN95-/N95-/KF94-/KF95-Maske - getragen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Bürgerservice A-Z

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  Z

Ehrenfriedhof im Köpfer

Ehrenfriedhof im Köpfer

Auf dem Ehrenfriedhof ruhen, wie die Inschrift am Eingangsportal besagt, rund 7000 Kinder, Frauen und Männer, die am 4. Dezember 1944 ihr Leben verloren hatten. Ein schwerer Luftangriff auf die Heilbronner Altstadt, der einen Feuersturm auslöste, war ihnen zum Verhängnis geworden.

Alsbald nach dieser Katastrophe zeigte sich, dass die Bestattung so vieler Toten nicht auf dem Hauptfriedhof in der Wollhausstraße erfolgen konnte. So wurde im Gewann „Hinterer Böckinger“ eine am Waldrand gelegene Wiesenfläche als Ehrenfriedhof ausgewiesen.

Die Namen und Lebensdaten der Opfer des 4. Dezembers sind im Gedenkbuch der Stadt Heilbronn aufgezeichnet.