Kontrastansicht zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
1
Tipp

Gerne sind wir für Sie da. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den Terminvereinbarungen.
Bei der städtischen Kfz-Zulassungsstelle finden offene Sprechzeiten statt. Bei allen anderen Ämtern und Dienststellen ist eine Terminvereinbarung erforderlich, es gilt zudem die 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet mit Nachweis). Bei der Ausländerbehörde, der Kfz-Zulassungsstelle, der Abteilung Abfallgebühren der Entsorgungsbetriebe und bei den Bürgerämtern vereinbaren Sie bitte Ihren Termin online. Ansonsten bitten wir Sie, zunächst telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit den Ämtern aufzunehmen. Das Briefwahlbüro im Heilbronner Rathaus (Zimmer 376-378) kann in der Zeit vom 13. Januar bis 4. Februar auch ohne Terminvereinbarung besucht werden. Viele Angelegenheiten können auch online oder schriftlich erledigt werden. In allen Verwaltungsgebäuden der Stadt Heilbronn muss zudem eine FFP2- oder KN95-/N95-/KF94-/KF95-Maske - getragen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Bürgerservice A-Z

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  Z

Hauptfriedhof mit Krematorium

Hauptfriedhof

Der 1882 eröffnete Hauptfriedhof Heilbronn ist mit über 15 Hektar Fläche der größte Friedhof im Stadtgebiet. Der historische Teil wurde mit seinen Friedhofsgebäuden, dem Krematorium und der acht Hektar großen Gartenanlage in die vorläufige Liste der Kulturdenkmäler Baden-Württembergs aufgenommen.

Neben seiner Funktion als Ort der Erinnerung und des Gedenkens ist der Hauptfriedhof auch eine wichtige Parkanlage für die erholungssuchende Bevölkerung. Sein alter Baumbestand, seine prächtigen Hecken und botanischen Raritäten bieten vielen Tieren einen Rückzugsort und machen ihn zur grünen Oase im Heilbronner Osten.

Als zentraler Friedhof der Stadt Heilbronn weist der Hauptfriedhof eine Reihe Ehrengräber auf, darunter die von ehemaligen Oberbürgermeistern (Karl Wüst, Paul Göbel, Emil Beutinger, Paul Meyle), Fabrikanten (Peter Bruckmann) sowie Künstlern und Wissenschaftlern (Mediziner und Prähistoriker Alfred Schliz). Sondergräber gibt es darüber hinaus für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie die so genannten Displaced Persons. Ein tragisches Zeitzeugnis bilden die Dachsteingräber, in denen zehn Heilbronner Schüler und ein Lehrer bestattet sind, die bei einem Bergunglück am Karfreitag 1954 im Dachsteingebirge ihr Leben verloren.

Für den aktuellen Bestattungsbetrieb stehen Reihen- und Wahlgräber für Erd- und Feuerbestattungen zur Verfügung. Außerdem bietet der Hauptfriedhof auch die Möglichkeit, ein Urnengrab an einer historisch erhaltenswerten Grabstelle zu erwerben. Eine Grabanlage ist für anonyme Feuerbestattungen reserviert, die Urnengräber in der Kirschenwiese.

Die Trauerhalle für Erdbestattungen hält 75 Sitzplätze bereit, die Trauerhalle im Krematorium 80 Sitzplätze.